Grill in der Wohnung: Zwei Personen im Krankenhaus

Wuppertal - Die Freude über den neuen Holzkohlegrill hat für eine Familie in Wuppertal eine gefährliche Wendung genommen.

Das Weihnachtsgeschenk wurde nach dem Grillen auf dem Balkon mit in die Wohnung genommen, um es "vor unbefugtem Zugriff zu schützen", teilte die Polizei mit. Da sich aber noch glühende Holzkohlereste in dem Grill befanden, stieg die Kohlenmonoxid-Konzentration in der Wohnung eines Wuppertaler Mehrfamilienhauses auf unzulässig hohe Werte.

Nach Angaben der Feuerwehr riefen die Betroffenen, die dann unter Übelkeit litten, in der Nacht zum Freitag selbst die Rettungskräfte. Bei den Rettungssanitätern der Feuerwehr schlugen die CO-Messgeräte am Gürtel bereits im Treppenhaus an, schilderte ein Sprecher der Feuerwehr. Die Betroffenen wurden schnell aus dem Haus gebracht.

Bei sechs Personen und den beiden Rettungssanitätern wurde der Verdacht einer Kohlenmonoxidvergiftung geprüft. Ein fünfjähriges Kind und ein Erwachsener (36) mussten ins Krankenhaus. Sie wurden am Freitagmorgen zur Druckkammerbehandlung ins Klinikum Aachen verlegt.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare