Hohe Corona-Infektionszahlen

Aus für Gottesdienste an Weihnachten in NRW? Laschet kündigt Gespräche an

Kommt jetzt doch das Aus für Gottesdienste an Weihnachten? NRW-Ministerpräsident Armin Laschet kündigt Gespräche mit Kirchen an.

Hamm - Kommt jetzt doch das Aus für Gottesdienste an Weihnachten? Angesichts der hohen Corona-Infektionszahlen hat sich der NRW-Ministerpräsident Armin Laschet skeptisch geäußert. „In den nächsten Tagen werde ich angesichts der aktuellen Lage noch einmal Gespräche mit den Kirchen führen“, sagte Laschet in einem Interview mit dem Tagesspiegel am Sonntag. (News zum Coronavirus)

BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Einwohnerca. 17,9 Millionen
MinisterpräsidentArmin Laschet

Aus für Gottesdienste an Weihnachten in NRW? Laschet kündigt Gespräche an

Die evangelische Kirche in Westfalen habe schon gesagt, dass sie Gottesdienste auch absagen werde. „Die Glaubensgemeinschaften nehmen die Lage sehr ernst. Sie wissen auch, dass dies das Fest des Lebens und der Nächstenliebe ist, und dass man sorgsam abwägen muss“, wird Armin Laschet (NRW) zitiert. 

Armin Laschet, der gegen die ebenfalls aus NRW kommenden Friedrich Merz und Norbert Röttgen für den Vorsitz der Bundes-CDU kandidiert, verwies auf die dramatische Lage. „Die Zahlen der vergangenen Tage legen eher nahe, dass man noch vorsichtiger sein muss, als wir es vor zwei Wochen dachten.“ Erst am Sonntag (20. Dezember), vier Tage vor Heiligabend, vermeldete das Robert-Koch-Institut einen neuen Rekordwert.

Aus für Gottesdienste an Weihnachten in NRW? So reagieren die Kirchen

Zugleich sei die Freiheit der Religionsausübung ein wichtiges Grundrecht der Verfassung, sagte Armin Laschet. Er machte aber deutlich, dass er auf freiwillige Entscheidungen der Religionsgemeinschaften setze. Anders als während der ersten Corona-Welle zu Ostern hatten sich Bund und Länder vergangene Woche trotz der jetzt noch deutlich höheren Infektions- und Todeszahlen gegen ein Verbot von öffentlichen Weihnachtsgottesdiensten während des harten Lockdowns entschieden.

Allerdings gelten in den Kirchen wegen des Lockdowns strenge Regeln wie eine Maskenpflicht, ein Abstandsgebot und auch ein Gesangsverbot. Die großen christlichen Kirchen hatten mit großem Verständnis auf die Einschränkungen reagiert. Ob und in welcher Form Gottesdienste stattfinden können, dazu haben aber nicht nur die katholische und die evangelische Kirche in NRW teils unterschiedliche Ansätze. In der evangelischen Kirche selbst ist das Land in dieser Frage gespalten. Wir geben den Überblick, wie sich die Kirchen in NRW positioniert haben.

Corona an Weihnachten in NRW: Armin Laschet sieht Reiseverkehr als Risiko

In Verbindung mit Weihnachten äußerte sich Armin Laschet gegenüber dem Tagesspiegel auch zu einer anderen Gefahr: Der Reiseverkehr und die Begegnungen zu Weihnachten seien ein großes Infektionsrisiko, erklärte Laschet. „In den letzten Wochen wurden Tag für Tag bundesweit mehrere hundert neue Todesfälle registriert. Das sind hunderte schwere Schicksale von Familien, die um ihre Liebsten trauern. Wir brauchen jetzt den Stillstand“, betonte Laschet. 

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare