Tote "Gorch-Fock"-Kadettin: Beschwerde der Eltern abgelehnt

+
Die Eltern von Jenny Böken kämpfen seit Jahren vor Gericht.

KARLSRUHE - Die Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen den Schiffsarzt des Segelschulschiffs "Gorch Fock" nach dem Tod einer Offiziersanwärterin verstößt nicht gegen das Grundgesetz.

Eine entsprechende Verfassungsbeschwerde der Eltern von Jenny Böken habe das Bundesverfassungsgericht abgelehnt, teilte das Gericht mit.

In der Nacht auf den 4. September 2008 war die damals 18 Jahre alte Jenny Böken aus Geilenkirchen in Nordrhein-Westfalen während ihrer Nachtwache von dem Segelschulschiff über Bord gegangen.

Die Kieler Staatsanwaltschaft sprach von einem tragischen Unglück. Die Todesumstände sind aber bis heute nicht geklärt. Die Eltern strengen seit Jahren vergeblich ein juristisches Verfahren nach dem anderen an. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare