Zivile Streife staunte am Sonntagabend nicht schlecht...

Gibt's doch gar nicht: Bielefelder bringt sich selbst in die Bredouille

+

Ein Autofahrer (33) aus Bielefeld hat am Sonntagabend das "elfte Gebot" kennengelernt. Es lautet: Du sollst nicht rechts mit hohem Tempo eine Zivilstreife der Polizei überholen, wenn Du allerlei auf dem Kerbholz hast... Die ganze Geschichte hier!

Bielefeld - Da staunten die Beamten einer zivilen Polizeistreife am Sonntagabend gegen 19.35 Uhr auf dem Oberntorwall in Bielefeld nicht schlecht.

Der Opel überholte den Zivilwagen laut Pressemitteilung aus dem Polizeipräsidium Bielefeld "auf der Umweltspur rechts, hupend und mit überhöhter Geschwindigkeit." 

Die Zivilpolizisten hätten die Verfolgung aufgenommen und Anhaltezeichen gegeben, auf die der Fahrer jedoch nicht reagiert habe. Erst an einer roten Ampel hätten die Beamten an das Fahrzeug herantreten können.

Bierdosen im Auto entdeckt

"Der 33-jährige Bielefelder Fahrer war nicht angeschnallt und laute Musik schallte aus dem geöffneten Fenster auf der Fahrerseite. Bei der Kontrolle fanden die Beamten Bierdosen im Fahrzeuginnenraum und bemerkten Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrers. 

Nach einem positiven Alkoholvortest wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Ermittlungen ergaben, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist", so die Ermittler abschließend. - eB

Lesen Sie auch:

Polizei erwischt Schmugglerpärchen mit 2787 Joints auf der Autobahn

Geburtstag auf der Polizeiwache: Unfallfahrer startet unerfreulich ins neue Lebensjahr

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare