Coronavirus

Husten-Attacke in Gelsenkirchen: Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

+
Nach einer Husten-Attacke in Gelsenkirchen ermittelt die Polizei gegen einen jungen Mann.

Ein Mann soll in Gelsenkirchen zwei Frauen absichtlich angehustet haben. Er behauptete, mit dem Coronavirus infiziert zu sein.

Wie 24VEST.de* berichtet, ermittelt die Polizei gegen einen jungen Mann aus Gelsenkirchen wegen versuchter Körperverletzung.

Er soll am Freitagnachmittag in der Altstadt zwei Frau absichtlich angehustet haben und angegeben haben, mit dem Coronavirus infiziert zu sein.

Bei der Überprüfung der Personalien machte er gegenüber der Polizei zusätzlich noch falsche Angaben. Das bleibt für den jungen Mann nicht folgenlos.

*24VEST.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare