Geldwäscheverdacht: Durchsuchungen im Ruhrgebiet

+
Symbolfoto

ESSEN - Ein 157-köpfiges Team von Zoll und Polizei hat am Mittwoch früh morgens Wohnungen, Geschäfte und Firmen im Ruhrgebiet durchsucht.

In Essen, Marl und Recklinghausen sammelte das Team Beweismittel, die es nun auswertet, wie das Zollfahndungsamt Essen mitteilte. Hintergrund sei ein Ermittlungsverfahren gegen zwei Verdächtige, die Geld gewaschen und gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen haben sollen. Für mehr Details war das Zollfahndungsamt zunächst nicht erreichbar. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare