Geburtsjahrgänge 1965 bis 1970 in NRW besonders drogengefährdet

DÜSSELDORF - Die Geburtsjahrgänge 1965 bis 1970 sind in Nordrhein-Westfalen besonders drogengefährdet. Von 2000 bis 2010 kamen die meisten Drogentoten stets aus diesen Jahrgängen, berichtete das Landesamt für Statistik am Montag in Düsseldorf.

Ergebnisse für Städte und Kreise HIER.

Entsprechend würden die Drogentoten im Durchschnitt immer älter. Die Ursache sei unklar. Die meisten Todesopfer fordere dabei der Alkohol: Im Jahr 2010 seien 3038 Menschen an Alkoholmissbrauch gestorben, das seien 88 Prozent der Drogentoten gewesen. Fünf Jahre zuvor fielen dem Alkohol 2967 Menschen zum Opfer, im Jahr 2000 waren es 3085. In knapp zwei (1,8 Prozent) von 100 Todesfällen in NRW sind Drogen die Ursache. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare