700 000 Gäste beim Düsseldorfer Japan-Tag

+
Für Manga-Fans aus ganz Europa war Düsseldorf am Wochenende ein bunter Treffpunkt.

DÜSSELDORF - Manga, Kimono und Karate: Zum zehnten Japan-Tag in Düsseldorf sind am Samstag nach Angaben der Stadt mehr als 700 000 Menschen an die Rheinpromenade geströmt.

Auf zahlreichen Bühnen wurde bei strahlendem Sonnenschein japanische Kultur gezeigt – von der traditionellen Kampfkunst, Tänzen, Musik, Kalligraphie bis zu aktueller Pop-Musik. Höhepunkt des zehnten Japan-Tags war ein 25-minütiges japanisches Großfeuerwerk, das von mehreren 100 000 Schaulustigen beobachtetet wurde.

Wegen der vielen Zuschauer waren zwei Rheinbrücken während des Feuerwerks für den Autoverkehr teilweise gesperrt. Das Fest in Düsseldorf wurde auch zu einem der größten Manga-Treffen in Europa, mit vielen tausend kostümierten jungen Fans der japanischen Comics.

Ursprünglich sollte der Japan-Tag schon im Frühjahr stattfinden. Doch nach der Erdbeben- und Reaktorkatastrophe in Japan wurde die Feier verschoben. Diesmal war der Japan-Tag zugleich Höhepunkt des deutschlandweiten Japan-Jahres, das 150 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Deutschland und Japan würdigt.

Düsseldorf feierte das Fest zum zehnten Mal. Die japanische Gemeinde in der Stadt ist mit knapp 8100 Mitgliedern nach London und Paris die drittgrößte Europas. In der Region Düsseldorf sind 500 japanische Firmen tätig, davon allein 300 in der Landeshauptstadt selbst. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare