Fusionskonzept für „Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe eG“

Aus den beiden Genossenschaften wird die "Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe eG".

WERL/SCHMALLENBERG - Die Raiffeisen Sauerland eG und die Raiffeisen Hellweg Lippe (RHL) eG wollen sich zur „Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe eG“ zusammenschließen. Wie die beiden Genossenschaften mitteilen, wollen sie ihre Zusammenarbeit in den Bereichen Futtermittel, Agrargeschäft und Einzelhandel fortsetzen.

In gemeinsamen Besichtigungen der Betriebsstellen machten sich jetzt Vorstand und Aufsichtsrat der beiden Unternehmungen ein Bild vom Fusionspartner. Gebäude und technische Einrichtungen seien in Schuss, heißt es in der Pressemitteilung.

Designierter ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender ist Stefan Belke, Milchviehhalter aus Schmallenberg-Winkhausen. Er ist derzeit Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen Sauerland eG. Für den Vorsitz des Aufsichtsrates ist Friedrich Becker aus Werl-Budberg vorgesehen. Er ist aktuell Vorsitzender des Aufsichtsrates der RHL. Die Gremien bleiben in der Startformation in der bisherigen Stärke bestehen. Mittelfristig sollen Vorstand und Aufsichtsrat allerdings verkleinert werden.

Bilder von den Raiffeisen-Standorten:

„Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe eG“

Im Hauptamt werden Georg Hochstein (Sauerland) und Dr. Dirk Köckler (RHL) das Unternehmen gemeinsam leiten. Die Geschäftsführer sollen an den bisherigen Standorten für die Kunden erreichbar bleiben, schreiben die Genossenschaften. Aus Sicht der RHL werden die bisherigen Randbereiche Energie und Einzelhandel stärker in den Fokus gerückt. „Hier profitieren wir von den Erfahrungen der Sauerländer“, sagt Köckler.

Die Sauerländer ihrerseits wollen die Buchhaltung und EDV des größeren Nachbarn in Werl nutzen und somit laut Georg Hochstein Investitionen im Bereich der Verwaltung sparen. „Für unsere Landwirte ist natürlich der Zugriff auf eigene Mischfutterwerke in Werl und Hamm interessant“, ergänzte Hochstein. 

Der Name „Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe eG“ soll die Verwurzelung in der Region zum Ausdruck bringen. Übernehmende Genossenschaft ist die Raiffeisen Hellweg Lippe, begründet durch das deutlich höhere Anlagevermögen und der damit verbundenen niedrigeren Steuerlast. Juristischer Sitz der fusionierten Genossenschaft wird Werl. Hierfür sprechen der Mitteilung zufolge die zentrale Lage und die wirtschaftliche Bedeutung des Standortes mit Mischfutterwerk und großen Teilen der Buchhaltung.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare