Frau nach Hammerschlägen ihres Mannes in Lebensgefahr

MÖNCHENGLADBACH- Eine 58-jährige Frau ist in Mönchengladbach von ihrem Ehemann mit Hammerschlägen auf den Kopf lebensgefährlich verletzt worden.

Der 61-Jährige habe nach der Tat am Dienstag den Notruf gewählt und angegeben, seine Frau getötet zu haben, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch.

Als die ersten Polizisten am Tatort eintrafen, drohte sich der angetrunkene Mann vom Balkon der Wohnung im sechsten Stock in den Tod zu stürzen. Die Polizisten konnten ihn von seinem Vorhaben abbringen und festnehmen. Die Frau wurde von einem Rettungshubschrauber mit schwersten Kopfverletzungen in eine Spezialklinik gebracht. Die behandelnden Ärzte bezeichneten ihren Zustand als kritisch.

Das Paar lebte getrennt. Der 61-Jährige hatte seine Frau besucht und dabei Alkohol konsumiert, berichteten die Ermittler. Es sei zu einem Streit gekommen, der Mann habe die Beherrschung verloren und mehrfach mit dem Hammer auf seine Frau eingedroschen. Anschließend wählte er den Notruf der Polizei. In seiner Vernehmung habe er die Tat am Mittwoch erneut gestanden. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags beantragt. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare