Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn von Streik betroffen

DÜSSELDORF/KÖLN - Die Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn sind an diesem Montag massiv vom Streik bei der Lufthansa betroffen. In Düsseldorf wurden alle Inlandsflüge und zahlreiche innereuropäische Verbindungen gestrichen.

Nicht betroffen sind die drei Langstreckenverbindungen. In Köln/Bonn wurden alle Lufthansaflüge auf den Strecken nach München und Hamburg gestrichen. Bundesweit werden von den insgesamt 1720 geplanten Abflügen voraussichtlich nur 32 starten.

Die Fluggesellschaft empfiehlt allen Reisenden, sich frühzeitig vor Reiseantritt auf www.lufthansa.com unter "Aktuelle Fluginformationen" und unter "Meine Buchungen" über den Status ihres Fluges zu informieren. Darüber hinaus hat Lufthansa für Anrufe aus Deutschland die kostenfreie Telefonnummer 0800 850 60 70 geschaltet.

Passagiere können für Montag gebuchte Flüge kostenfrei umbuchen. Fluggäste gestrichener Verbindungen können ihre Buchungen kostenlos stornieren. Reisende, die innerhalb Deutschlands unterwegs sind, können die Züge der Bahn nutzen. Diese setzt auch Sonderzüge ein.

Nicht betroffen vom Streik ist die Lufthansa-Tochter Germanwings. Das gilt auch für die Flüge anderer Luftfahrtgesellschaften.

Es ist bereits die zweite Welle von Arbeitsniederlegungen in dem Tarifkonflikt um Entgelte und Arbeitsbedingungen von rund 33 000 Technikern und Serviceleuten. Am 21. März waren bei einem weit kürzeren Warnstreik 700 Flüge ausgefallen. Die nächste Tarifrunde ist am 29. und 30. April geplant.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare