Einsatz für Feuerwehr Gelsenkirchen

Feuer beim FC Schalke 04: Sauna in Flammen - keine Verletzten

+
Im Spielertrakt des FC Schalke 04 hat es gebrannt.

Beim FC Schalke hat es gebrannt. Es qualmte plötzlich aus dem Kabinentrakt auf dem Trainingsgelände der Königsblauen. Die Ursache ist unklar.

Gelsenkirchen - Feuer beim FC Schalke 04! Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr Gelsenkirchen haben am Donnerstagmittag ein ausgebrochenes Feuer im Lizenzspielertraktes bekämpft.

Wie ein Sprecher der Feuerwehr bestätigte, ist dort aus unbekannter Ursache die Sauna in Brand geraten. Es gab allerdings keine Verletzten, wie Wehr und Klub bestätigten.

Die Einsatzkräfte waren gegen 11.30 Uhr mit "eineinhalb Löschzügen" vor Ort, das Feuer war nach einer Stunde unter Kontrolle. Als die Feuerwehr am Trainingsgelände eintraf, hatten schon alle Personen das vom Brand betroffene Gebäude verlassen.

Wie der Klub bekanntgab, würden die Aufräumarbeiten umgehend folgen. Der Trainingsauftakt der Schalker am 1. Juli sei gesichtert.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare