Zwei Löschzüge im Einsatz 

Neue Details: Waldbrand in Altena sorgt für Sperrung der Ruhr-Sieg-Zugstrecke

+
Zwei Löschzüge der Feuerwehr rückten aus.

[Update, 8.50 Uhr] Altena - Etwa 45 Einsatzkräfte der Feuerwehr bekämpften am Dienstagabend einen Waldbrand in Altena. Für die Löscharbeiten musste zwischenzeitlich sogar die Bahnstrecke Ruhr-Sieg gesperrt werden. 

Am Dienstag gegen 16.26 Uhr wurden Einsatzkräfte der hauptamtlichen Feuerwache Altena und der Schnelleinsatzgruppe zu einem Waldbrand im Ortsteil Pragpaul gerufen. Dort sollte eine Fläche von ca. 5x5 Metern Waldboden am Tunnelportal der Ruhr-Sieg-Strecke Richtung Nachrodt-Wiblingwerde brennen.

Wegen der trockenen Witterung breitete sich das Feuer nach Angaben von Feuerwehrsprecher Patrick Slatosch aber rasend schnell aus, so dass bereits auf der Anfahrt das Alarmstichwort erhöht wurde und die Löschzüge 1 (Freiheit, Mühlendorf und Knerling) und 3 (Rahmedetal, Rosmart und Drescheid) zur Einsatzstelle gerufen wurden.

Insgesamt brannten dort im Bereich der Bahnstrecke ca. 600 Quadratmeter Waldboden. Die Schwierigkeit bestand für die Einsatzkräfte in der extremen Hanglage der Brandstelle auf dem Eisenbahntunnel und in der direkten Nähe zum Gleisbett. Um den Brand unter Kontrolle zu bekommen wurde deshalb auch zeitweise der Bahnverkehr auf der Ruhr-Sieg-Strecke im Bereich Altena eingestellt.

Die Wasserversorgung wurde über Hydranten und Tanklöschfahrzeuge sicher gestellt. Um die Arbeiten nicht zu behindern wurde zwischenzeitlich die Hermann-Voß-Straße voll gesperrt. Im Einsatz waren ca. 45 Einsatzkräfte der Feuerwehr, zusätzlich die Polizei und ein Notfallmanager der Bahn AG. 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare