Fahrraddiebe verderben Münsters Polizei die Aufklärungsquote

MÜNSTER - In keiner deutschen Großstadt bleiben so viele Straftaten ungesühnt wie in Münster. Von zehn Delikten konnten in der Fahrradstadt 2011 im Durchschnitt nur vier aufgeklärt werden.

Bei einem Vergleich der Kriminalitätsstatistik in 50 deutschen Großstädten, den das Männermagazin "Men's Health" in seiner aktuellen Ausgabe veröffentlicht, landet Münster damit auf dem letzten Platz.

An der miesen Quote trügen die Ermittler in Münster jedoch keine Schuld, sagte der Bochumer Kriminologe Professor Thomas Feltes der Zeitschrift - sondern die hohe Zahl der Fahrraddiebstähle, die schwierig aufzuklären seien. "Da werden pro Einwohner fast 5-mal so viele Fahrräder geklaut wie in München", sagte Feltes.

Auch andere NRW-Städte schnitten bei dem Vergleich schlecht ab: Düsseldorf (44,1 Prozent), Köln (44,6 Prozent), Bonn (44,7 Prozent) und Gelsenkirchen (44,9 Prozent) rangierten nur knapp vor Münster auf den hinteren Plätzen. Landesweit am schwersten haben es Schurken in Hagen. Hier wird mehr als jede zweite Straftat aufgeklärt. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare