Fahranfänger landen mit Autos in Gärten

LINNICH/JÜLICH - Zwei Fahranfänger haben am Wochenende im Kreis Düren ihre Autos in fremde Gärten gesetzt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wurde bei beiden Unfällen vom Freitagabend niemand verletzt.

Ein 18 Jahre alter Fahranfänger war in Linnich mit zu hohem Tempo aus einer Kurve gekommen und mit seinem Auto durch einen fast zwei Meter hohen Maschendrahtzaun gerast. Er bretterte über den Rasen eines Grundstücks und kam kurz vor einer Schaukel zum Stehen.

Ein anderer 18-Jähriger sollte in Jülich das Auto seines Bruders umparken. Dabei verwechselte er das Gaspedal mit der Bremse und steuerte den Wagen aus Versehen von der eigenen Hauseinfahrt auf die andere Straßenseite. Er brach mit dem Auto durch einen Holzzaun und landete in einem Nachbargarten. Die Polizei schätzt den Schaden beider Manöver auf insgesamt knapp 20 000 Euro. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare