Facebook-Drohung sorgt in Hagen für großen Wirbel

HAGEN - Die Polizei Hagen hat gestern einen 20-jährigen Schüler, der mit einem Facebook-Posting in Gedichtform für Unruhe an der Fritz-Steinhoff-Gesamtschule in Helfe gesorgt hatte, mit allem Nachdruck zur Raison gerufen.

Der junge Mann hatte offenbar wegen privater Probleme gedroht, „ehemaligen Freunden und Verrätern mit goldenen Kugeln einen Abgang zu verschaffen“. Daraufhin suchte die Polizei die Schule auf.

Erst später trafen Beamte jedoch auf den Mann, der sein Statement sofort bereute und einräumte, einen Fehler gemacht zu haben.

"Nach intensiver polizeilicher und ärztlicher Überprüfung konnte festgestellt werden, dass von dem jungen Mann keine Gefahr für andere ausging bzw. ausgeht.

In Abstimmung mit der Schulleitung der Fritz-Steinhoff-Gesamtschule wird der Schulbetrieb am Dienstag ohne Einschränkungen aufgenommen. Es besteht keine Gefahr für Schülerinnen und Schüler bzw. Lehrpersonal", so die Polizei Hagen abschließend. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare