1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Explosion in Mehrfamilienhaus in Beckum – Vorwurf des versuchten Mordes gegen Bewohner

Erstellt:

Von: Marcel Guboff, Max Lametz

Kommentare

In Neubeckum kam es in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses zu einer Explosion.
In Neubeckum kam es in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses zu einer Explosion. © Max Lametz

In Neubeckum kam es in einem Mehrfamilienhaus zu einer gewaltigen Explosion. Zwei Personen wurden verletzt. Ein Bewohner wurde festgenommen.

Update vom 29. November, 14.19 Uhr: Nach der Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Neubeckum hat das Amtsgericht Münster auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Montag (28.11.) Haftbefehl gegen den 48-jährigen Tatverdächtigen erlassen: Der Vorwurf: versuchter Mord und Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion. Der schwerverletzte Beschuldigte wird voraussichtlich noch am Dienstag (29.11.) in ein Justizvollzugskrankenhaus überstellt.

Stadtteil von BeckumNeubeckum
Bewohner10.416 (31. Dez. 2014)
Vorwahl02525

Nach aktuellen Erkenntnissen der Mordkommission wurden in der Wohnung des 48-Jährigen mehrere Campinggaskartuschen sowie eine Propangasflasche aufgefunden, deren Inhalt der Mann entzündet haben soll. Zur Zeit der Explosion befanden sich neben dem Tatverdächtigen noch neun weitere Personen in dem betroffenen Wohnhaus. Noch steht nicht fest, wann die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren können.

Der 48-Jährige äußerte sich bisher nicht zu den Anschuldigungen. „Wir gehen jedoch ersten Hinweisen nach, dass der Tatverdächtige die Explosion möglicherweise in suizidaler Absicht herbeigeführt haben könnte“, erläutert Thomas Götze, Leiter der Mordkommission.

Explosion in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Dresdener Straße in Neubeckum.
Explosion in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Dresdener Straße in Neubeckum. © Max Lametz

Explosion in Mehrfamilienhaus – Bewohner festgenommen

Update vom 28. November, 14.56 Uhr: Polizei und Staatsanwaltschaft Münster teilen mit, dass die Explosion in Neubeckum im Kreis Warendorf wohl mit Absicht ausgelöst wurde. Die Polizei nennt den 48-jährigen Bewohner als dringend tatverdächtig.

Warum der Mann die Explosion herbeigeführt haben soll, ist noch nicht bekannt gegeben worden. Er wurde selbst bei der Explosion schwer verletzt und noch im Krankenhaus festgenommen. Das Mehrfamilienhaus ist unbewohnbar.

Erstmeldung: Explosion in Mehrfamilienhaus in Neubeckum

[Erstmeldung] Beckum - Eine gewaltige Explosion weckte in der Nacht zu Samstag, 26. November, mehr als ein Dutzend Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Dresdener Straße im Beckumer Stadtteil Neubeckum (NRW). Zwei Personen wurden dabei verletzt. Nach Angaben der Polizei ereignete sich das Ganze gegen 2.10 Uhr.

Eine Druckwelle sorgte dafür, dass Fenster und Türen wie Pappe herausgesprengt wurden – ein wahres Bild der Verwüstung. Glasscherben und Teile des Hauses lagen noch Meter weit von der Wohnung des Sechs-Familien-Hauses entfernt.

Zwei Atemschutztrupps suchten im Haus nach verbliebenen Personen, um dann glücklicherweise festzustellen: Alle Bewohner hatten das Haus bereits verlassen. Zwei von ihnen wurden jedoch verletzt.

Haus in Neubeckum nach Explosion unbewohnbar – Polizei ermittelt Ursache

Ein 48 Jahre alter Anwohner erlitt infolge der Explosion in Neubeckum (Kreis Warendorf) schwere Verbrennungen – die Person wurde umgehend mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Von dort aus wurde sie in die Uniklinik nach Bochum verlegt. Eine weitere Person verletzte sich bei der Räumung des Hauses und zog sich dabei Schnittwunden an den Füßen zu. Auch sie wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Ursache der Explosion war am frühen Samstagmorgen noch unklar. Die Ermittlungen dauern an. Jedoch gab es offenbar Hinweise darauf, dass sich ein beißender Gasgeruch über die Einsatzstelle entfaltete. „Wir ermitteln in alle Richtungen, gehen aber von einem Unfall aus“, sagte ein Polizeisprecher der dpa. Das Wohnhaus selbst wurde so stark beschädigt – auch die gläserne Außenwand des Hausflures dehnte sich nach außen –, dass es aktuell nicht bewohnbar ist. Im Einsatz waren zahlreiche Rettungskräfte aus Beckum.

Direkt klar war die Ursache eines Feuers am Donnerstagabend in Oelde: Durch einen Gasunfall wurden fünf Personen verletzt – ein Grillabend war mehr als missglückt.

. Der 48-Jährige habe Verletzungen durch die Hitzeentwicklung erlitten und sei ins Krankenhaus gekommen, sagte ein Polizeisprecher. „Wir ermitteln in alle Richtungen, gehen aber von einem Unfall aus“, sagte er.

Auch interessant

Kommentare