Ursache der Explosion unklar

Explosion in Doppelgarage an Weihnachten: Mann (29) in Lebensgefahr

Explosion in Doppelgarage an Weihnachten in Marienheide: Mann (29) in Lebensgefahr
+
Explosion in Doppelgarage an Weihnachten in Marienheide: Mann (29) in Lebensgefahr

[Update, Sonntag] Schock am ersten Weihnachtstag: Eine Explosion in einer Garage schreckte Marienheide auf. Ein Mann schwebt in Lebensgefahr.

Marienheide - Schock an Weihnachten: In Marienheide im Oberbergischen Kreis gab es am ersten Weihnachtstag eine Explosion in einer Garage. Ein Mann (29) schwebt in Lebensgefahr.

Am ersten Weihnachtstag wurden gegen 17.40 Uhr Anwohner im Marienheider Ortsteil Müllenbach von einem lauten Knall aufgeschreckt. In einer Doppelgarage in der Nähe hatte es eine Explosion gegeben. Ein 29-Jähriger, der sich zum Zeitpunkt der Explosion in der Garage aufgehalten hatte, erlitt schwerste Verletzungen und musste in eine Spezialklinik eingeliefert werden.

Explosion in Marienheide: Mann (29) schwebt in Lebensgefahr

Die bei der Explosion auftretenden Kräfte waren nach einer Mitteilung der Polizei Gummersbach so enorm, dass die Garage massive Schäden davontrug und einsturzgefährdet ist.

Die Ursache des Unglücks ist noch nicht eindeutig geklärt, da die frei stehende Doppelgarage in Marienheide-Müllenbach wegen der akuten Einsturzgefahr von den Ermittlern der Polizei nicht betreten werden konnte.  Am Montag sollen die Ermittlungen zu der Ursache weitergehen,  teilte ein Polizeisprecher am Sonntag mit. Im Zuge dessen werde auch nach Zeugen gesucht.

Eine 16-jährige Jugendliche soll am Morgen des ersten Weihnachtstages einen Obdachlosen dermaßen misshandelt haben, dass dieser mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert werden musste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare