26 000 Euro in Köln erbettelt - und jetzt vor Gericht

KÖLN - Im Namen der „Johannishilfe Köln“ haben sie Spendensammler in in die Kölner Innenstadt geschickt, um dort um Geld zu betteln. Allerdings wirtschafteten die drei mutmaßlichen Spendenbetrüger die 26 000 Euro in ihre eigenen Taschen.

Daher müssen sich die drei ab Donnerstag vor dem Kölner Amtsgericht verantworten. Die Männer und Frauen im Alter zwischen 52 und 59 Jahren alt.

Angeblich sollten die Spenden für eine Suppenküche oder eine Kindertafel verwendet werden. In Wirklichkeit jedoch sollen die drei Angeklagten die Einnahmen in Höhe von 26 000 Euro in die eigene Tasche gewirtschaftet haben. Ermittlungen ergaben, dass lediglich einmal in der Innenstadt Hackfleisch an Bedürftige verteilt wurde.

Die Anklage gegen das Trio lautet auf gemeinschaftlichen und gewerbsmäßigen Betrug. Für den Prozess hat das Kölner Amtsgericht einen Verhandlungstag angesetzt. - dapd

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare