1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Hema eröffnet neuen Laden in NRW – aber die Kassen sehen völlig anders aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sofia Popovidi

Kommentare

Seit 20 Jahren gibt es eine Filiale der niederländischen Warenhauskette Hema in Essen. Jetzt eröffnet eine Filiale in der Rathaus-Galerie – mit einer deutschlandweiten Besonderheit.

Essen – Von Schreibwaren, Dekoration, bis hin zu Beautyprodukten: Die Warenhauskette Hema hat ein Sortiment mit großer Bandbreite. Seit 20 Jahren gibt es eine Filiale in Essen – nun bekommt das Hauswarengeschäft einen neuen Platz in der Rathaus-Galerie. Mit 460 Quadratmetern Verkaufsfläche ist Hema am neuen Standort etwas kompakter als davor. Doch der Laden erstrahle in einem ganz neuen Design, sagt jedenfalls Hema-Country-Managerin Carla Velghe. Das Besondere: In der Galerie-Filiale: gibt es Self-Scan-Kassen – laut Velghe eine Premiere in NRW und ganz Deutschland.

Neueröffnung in Essen: Hema führt Self-Scan-Kassen ein

Eine Hema-Filiale von außen.
Die neue Hema-Filiale in der Rathaus-Galerie in Essen bietet auch Self-Scan-Kassen an (Symbolbild) © Michael Gstettenbauer/imago

Hema setzt auf neue Technik mit den Self-Scan-Kassen, bei denen Kundinnen und Kunden ihre Artikel selbst einlesen und anschließend bezahlen können. Wie die WAZ berichtet, ist der Hema-Öaden in Essen damit die erste Filiale in Deutschland, die dieses System einführt. Self-Scan-Kassen kennen viele bereits vom Möbelgeschäft Ikea, aber auch von einigen Supermärkten wie Real, Aldi, Rewe oder Kaufland. Sie dienen vor allem dazu, Wartezeiten an den Kassen zu reduzieren.

Eine weitere Besonderheit ist die sogenannte Beautyecke, die es erstmals in einer deutschen Filiale gibt. In der Beautyecke können Kundinnen und Kunden zum Beispiel Lidschatten und Lippenstifte ausprobieren.

Hema: Rathaus-Galerie in Essen ganz bewusst gewählt

Der Standort in der Rathaus-Galerie in der Innenstadt sei nich zufällig gewählt worden: „Hema hat sich bewusst für die Eröffnung eines neuen Stores in der Rathaus-Galerie Essen entschieden, weil sie für die Kunden aus Essen und dem Umland ein wichtiger Anlaufpunkt für deren täglichen Bedarf darstellt.“, so Arjan Meijer, Expansionsmanager Hema Deutschland.

Der Hema-Standort am Kennedyplatz, nicht weit von der Rathaus-Galerie entfernt, wird aufgegeben. (spo)

Auch interessant

Kommentare