1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Essen: Obdachloser von Jugendlicher (16) schwer misshandelt - jetzt ist er tot

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anika Hinz

Der Hauptbahnhof in Essen aus der Nähe
Am Hauptbahnhof in Essen soll eine Jugendliche einen Obdachlosen schwer verletzt haben. © Fabian Strauch/dpa

Eine 16-jährige Jugendliche soll am ersten Weihnachtsfeiertag einen Obdachlosen am Essener Hauptbahnhof schwer misshandelt haben. Nun ist der Mann verstorben.

Update, Mittwoch (27. Januar), 10.30 Uhr: Der obdachlose Mann, der an Weihnachten vergangenen Jahres von einer Jugendlichen offenbar schwer misshandelt wurde, ist tot. Er starb an einer Lungenentzündung. Einen Zusammenhang zu den Verletzungen, die die 16-Jährige dem Mann zufügte, soll es laut Staatsanwaltschaft nicht geben.

Nach dem Angriff der Jugendlichen war der gehbehinderte Mann in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Es folgten zwei weitere Krankenhausaufenthalte, zuletzt war er aufgrund seines schlechten Allgemeinzustands in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Dort sei er laut WDR nun verstorben. Um einen Zusammenhang zwischen der Prügelattacke und dem Tod des Mannes auszuschließen war eine Obduktion durchgeführt worden.

Essen Hauptbahnhof: Obdachloser Mann grundlos angegriffen

Erstmeldung, Samstag (26. Dezember), 9.36 Uhr: Essen - Am ersten Weihnachtsfeiertag wurde die Bundespolizei am Essener Hauptbahnhof* zu einem schwer verletzten Obdachlosen gerufen, der im Gesicht blutete und am ganzen Körper Schmerzen hatte. Eine Jugendliche soll ihm die Verletzungen kurz vorher zugefügt haben. Offenbar grundlos, berichtet RUHR24.de*.

StadtEssen
BundeslandNordrhein-Westfalen
Bevölkerung591.807 (2020)
RegionRuhrgebiet

Essen Hauptbahnhof: Obdachloser Mann von Mädchen attackiert

Gegen 6 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Polizei am Hauptbahnhof Essen zur S1 gerufen. Dort fanden sie den 48-jährigen obdachlosen Mann, der medizinische Hilfe brauchte.

Die Polizisten alarmierten daraufhin den Rettungsdienst, der dem verletzten Mann Erste Hilfe leistete. Den Einsatzkräften erzählte der Obdachlose, dass er im Westtunnel des Essener Hauptbahnhofes von zwei Mädchen angegriffen worden war. Der Angriff hätte sich seiner Aussage nach „über einen längere Zeitraum“ ereignet. Kurz nach der Befragung wurde der Mann ins Krankenhaus eingeliefert.

Essen Hauptbahnhof: Polizeibekannte Mädchen belästigen Obdachlosen in der Nacht

Bei der anschließenden Sichtung der Videoaufnahmen stellte sich heraus, dass sich der Mann - der zur Obdachlosen- und Drogenszene des Essener Hauptbahnhofes gehört - zum Schlafen in den Westtunnel gelegt hatte. Seinen Rollstuhl stellte er so lange neben sich.

Nachdem der Mann eingeschlafen war, sollen sich ihm laut Videoaufzeichnung zwei Mädchen genähert haben. Laut Polizei Essen seien sie den Beamten bereits wegen zahlreicher Straftaten am Essener Hauptbahnhof bekannt.

Video: Corona-Auswirkungen: Obdachlose von Pandemie schwer gebeutelt

Essen Hauptbahnhof: Jugendliche tritt Obdachlosen 16-mal gegen Kopf und Körper

Auf den Videoaufzeichnungen ist deutlich zu erkennen, dass die 16-Jährige dem Mann über mehrere Minuten hinweg insgesamt 16-mal gegen den Körper und Kopf trat. Ihre 14-jährige Begleiterin stand währenddessen daneben und schaute zu. Sie griff weder ein, noch half sie dem Obdachlosen.

Höhepunkt des Gewaltausbruchs der 16-Jährigen war der Moment, als sie ein Messer zog und dem Obdachlosen offenbar damit drohte, ihm damit in den Bauch zu stechen. Auch das sei auf dem Video gut zu erkennen. Anschließend haben die beiden Mädchen den Tatort verlassen.

Angriff auf Obdachlosen in Essen: Überwachungsvideo zeigt grauenvolle Tat

Unter Schmerzen und stark verletzt schleppte sich der gehbehinderte 48-Jährige nach der Tat zur S1, wo er von den Bahnmitarbeitern gefunden wurde.

Das Überwachungsvideo wurde sichergestellt und ist nun Teil des Ermittlungsverfahrens gegen die beiden jugendlichen Mädchen. Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen Bedrohung und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Gewalt an Obdachlosen ist leider keine Seltenheit. Erst vor wenigen Wochen wurde in Köln ein wohnungsloser Mann mitten in der Nacht von bislang unbekannten Männern angezündet*. Er erlitt schwere Brandverletzungen. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare