SEK nimmt Schwerverbrecher in Essen fest

+
Symbolbild

Essen - Polizei-Spezialkräfte haben in Essen einen mutmaßlichen Schwerverbrecher auf der Flucht gestellt. Der 53-Jährige soll 1999 einen Killer für die Ermordung eines Managers in Polen beauftragt haben.

Der am Dienstagabend festgenommene Pole sei aber nur ein Mittelsmann gewesen und habe den Auftrag und 50 000 US-Dollar (45 000 Euro) von einem polnischen Landsmann erhalten. Im Januar 1999 war dann tatsächlich das Opfer mit zwei Kopfschüssen ermordet worden, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Hamburg am Mittwoch mitteilten.

Der 53-jährige hatte einen Wohnsitz in Hamburg gemeldet. Gegen ihn liegt ein Europäischer Haftbefehl des Bezirksgerichts in Kielce (Polen) wegen Anstiftung zum Mord sowie ein Auslieferungsersuchen vor. Die Hamburger Justiz hatte nach einem Hinweis aus Polen seit einem Monat nach dem Mann suchen lassen.

Am Montag machten Fahnder den 53-Jährigen in Essen ausfindig. Einen Tag später schlug das SEK zu. Die Generalstaatsanwaltschaft Hamburg hat beim Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg den Erlass eines Auslieferungshaftbefehls beantragt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare