1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Grillunfall: Erwachsene und Kind schwer verletzt - zwei Hubschrauber im Einsatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Schröder

Kommentare

Zwei der Schwerverletzten wurden mit Hubschraubern in Spezialkliniken geflogen.
Zwei der Schwerverletzten wurden mit Hubschraubern in Spezialkliniken geflogen. (Symbolfoto) © Daniel Schröder

Zwei Erwachsene und ein Kleinkind wurden am Sonntag bei einem Grill-Unfall schwer verletzt. Offenbar war Benzin als Grillanzünder genutzt worden.

Erwitte - Schrecklicher Unfall am Grill in einem Erwitter Wohngebiet: Zwei Männer und ein Kleinkind erlitten durch eine Verpuffung schwere Brandverletzungen.

Am Sonntagmittag gegen 12.40 Uhr wurden Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei zur Straße „Am Klingenkamp“ in Erwitte gerufen. Zwei Männer, 40 und 71 Jahre alt, sowie ein vierjähriges Kleinkind hatten bei einer Verpuffung schwere Verbrennungen am Körper erlitten.

Grillunfall mit Benzin in Erwitte: Verpuffung verletzt Erwachsene und Kleinkind schwer

Laut Angaben der Feuerwehr hatte einer der Verletzten zuvor versucht, die bereits glühende Kohle eines Grills mit einer Flüssigkeit stärker anzufeuern. „Dabei kam es zu einer Verpuffung“, erklärte die Feuerwehr. Die Männer und das Kind müssen nah am Grill gestanden haben, denn sie wurden mit schwerwiegenden Folgen durch den Feuerball getroffen.

Mehrere Rettungswagen und Notärzte, der Löschzug Erwitte der Freiwilligen Feuerwehr Erwitte, die Polizei und zwei Rettungshubschrauber eilten in das Wohngebiet, um die Verletzten zu versorgen. „Zwei Personen mussten aufgrund der Schwere der Verbrennungen mit Rettungshubschraubern in Spezialkliniken geflogen werden“, berichtete die Feuerwehr, die den Brandschutz sicherstellte und den Rettungsdienst bei der Verletzten-Versorgung unterstützte. Polizeisprecherin Diana Kettelhake berichtete am Montag gegenüber unserer Redaktion, dass offenbar keiner der Verletzten in Lebensgefahr schwebe.

Grillunfall mit Benzin in Erwitte: Gase verteilen sich unbemerkt

Laut Erkenntnissen der Ermittler war Benzin auf den Grill geschüttet worden. Benzin und die von ihm ausgehenden Gase sind hochentzündlich. Durch die Entzündung der Gase, die sich ungesehen rund um den Grill verteilt hatten, entstand die Verpuffung.

Die Feuerwehr betonte: „Wir wünschen allen Verletzten gute Besserung und eine schnelle Genesung! Verbunden mit diesen Wünschen weisen wir eindringlich darauf hin, bei der Nutzung eines Holzkohle-Grills nur zugelassene Sicherheits-Grillanzünder zu verwenden!“

Erst im August war es in Warstein zu einem schweren Grill-Unfall mit vergleichbarem Ablauf gekommen. Ein Mann erlitt dabei schwere Verbrennungen.

Auch interessant

Kommentare