Erster Prozess zu Solinger Salafisten-Attacken gestartet

SOLINGEN - Ein Jahr nach den Angriffen islamischer Extremisten auf Polizisten in Solingen steht seit Mittwoch der erste der mutmaßlichen Täter vor Gericht.

Der 26-Jährige in Afghanistan geborene Deutsche gehört laut Anklage zu einer Gruppe von Salafisten, die am 1. Mai 2012 gegen eine provozierende Aktion der rechtsextremen Partei Pro NRW protestiert hatte. Die Salafisten hatten die Polizei massiv angegriffen, nachdem Pro-NRW-Aktivisten Mohammed-Karikaturen gezeigt hatten.

Dem 26-Jährigen wird vorgeworfen, einen Polizisten angesprungen und geschlagen haben. Er selbst bestreitet die Vorwürfe. Vor Gericht bezeichnete er sich als nicht mehr religiösen Menschen. Er habe sich nach gescheiterten Beziehungen von 2006 an verstärkt dem Islam zugewandt, um den Sinn des Lebens zu verstehen. Der Staatsanwalt warf ihm vor, mit dieser Darstellung zu lügen.

Insgesamt hat die Staatsanwaltschaft Wuppertal im Zusammenhang mit den Angriffen vom 1. Mai inzwischen 27 Anklagen erhoben. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare