Erste der vielen Bürgerstiftungen kam aus Gütersloh

GÜTERSLOH - Nordrhein-Westfalen nimmt weiterhin die Spitzenposition bei der Zahl der Bürgerstiftungen ein.

Wie in den Vorjahren führe NRW mit 89 Bürgerstiftungen die Liste der Bundesländer an, teilte der in Berlin ansässige Bundesverein „Aktive Bürgerschaft“ gestern mit. Das Stiftungsvermögen der nordrhein-westfälischen Bürgerstiftungen wuchs den Angaben nach im Jahr 2010 auf 42 Millionen Euro an. Das sei eine Steigerung von rund elf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit einer Bürgerstiftungsdichte von fünf Bürgerstiftungen pro eine Million Einwohner liege Nordrhein-Westfalen auf dem dritten Platz hinter Baden-Württemberg (7) und Niedersachsen (6,4). Das geht aus dem „Länderspiegel Bürgerstiftungen. Fakten und Trends 2011“ hervor, den die Aktive Bürgerschaft am Samstag, zum bundesweiten Tag der Bürgerstiftungen vorlegen will. Mit rund 2,8 Millionen Euro aus Zinserträgen und Spenden förderten die Bürgerstiftungen in NRW Bildung, Kultur, Soziales, Umwelt und andere gemeinnützige Anliegen. Die erste deutsche Bürgerstiftung wurde den Angaben nach 1996 in Gütersloh gegründet. - epd

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare