Erstausstattung für Ihr Baby – so sparen Sie richtig Geld

+
Die Erstausstattung für Ihr Baby muss Sie nicht in den Ruin treiben – wenn Sie ein paar Tipps beachten.

Wenn sich Nachwuchs ankündigt, ist die Freude grenzenlos. Doch der Gedanke an die Erstausstattung, also daran, was das Neugeborene alles braucht, kann die Freude dämpfen. Wir haben Tipps für Sie, wie Sie Ihrem Kind alles bieten, ohne dafür einen Kredit aufnehmen zu müssen.

Fragen im Bekanntenkreis

Die Liste für die Erstausstattung ist gerade beim ersten Kind besonders lang. Von Kleidung über Möbel bis zu Sitzschale und Flaschenwärmer brauchen junge Eltern einfach alles. Das muss Sie aber nicht ruinieren. Fragen Sie beispielsweise bei den Eltern in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis, ob diese noch etwas von ihrer Erstausstattung haben, das Sie sich leihen oder kaufen können.

Meist sind die Dinge noch hervorragend in Schuss. Dazu kommt, dass Sie wissen, aus welchem Haushalt es stammt – also ob in der Wohnung geraucht wird oder Haustiere gehalten werden. Außerdem machen Ihnen Freunde sicherlich gute Preise.

Erstausstattung aus dem Internet

Im Internet haben sie mehrere Möglichkeiten, bei der Erstausstattung zu sparen, selbst wenn Sie Wert auf Neuware legen. Nutzen Sie dazu Preisvergleichsseiten oder Auktionen. Denn bei den Versteigerungen werden nicht nur gebrauchte Kindersachen angeboten, sie bekommen hier auch B-Ware oder Rücksendungen. Selbst die neue Sachen erwerben Sie hier oft günstiger als im Laden um die Ecke. Informieren Sie sich vor dem Kauf über das betreffende Produkt. Es bringt Ihnen nichts, wenn der neue Kinderwagen zwar supergünstig war, aber nicht in den Kofferraum Ihres Autos passt. Achten Sie außerdem darauf, ob das Unternehmen nachvollziehbare Geschäftspraktiken hat. Das ist laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Portals Gutscheinsammler für Kunden besonders wichtig. Checken Sie darum auch die Bewertungen im Internet: Je positiver, desto besser.

Ebenfalls ein guter Tipp, um bei der Erstausstattung mit Neuware zu sparen, sind Gutschein-Seiten im Internet. Hier finden Sie Rabattaktionen oder Bonus-Codes für viele große Online-Shops. Gerade bei teuren Anschaffungen wie Wickelkommode, Gitterbett oder Autositzschale macht sich die Suche nach einem passenden Gutschein bezahlt.

Kleinanzeigen mit Sparpotential

Ein Blick in die örtliche Zeitung oder das Anzeigenblatt kann sich lohnen. Denn vielerorts finden immer wieder Baby- oder Kleinkinderflohmärkte statt. Auf diesen Veranstaltungen verkaufen Eltern Teile ihrer Erstausstattung, die sie nicht mehr brauchen. Oft werden die Märkte von Krippen oder Kindergärten organisiert. Hier haben Sie die Möglichkeit, die Waren genau unter die Lupe zu nehmen und sich mit erfahrenen Eltern auszutauschen.

Auf „normalen“ Flohmärkten werden ebenfalls viele Kinder- und Babysachen angeboten. Hier stehen allerdings oft viele Händler, die etwas mehr für ihre Ware verlangen.

Kleinanzeigen als Spartipp

Auch Kleinanzeigen im Internet oder in der Zeitung haben viel Spar-Potential, wenn es um die Erstausstattung für Ihr Kind geht. Wenn Sie sich die Mühe machen und die Anzeigen durchforsten, finden Sie sicher das eine oder andere Schnäppchen. Gerade bei Anzeigen in der Zeitung besteht außerdem die Möglichkeit, sich die Badewanne oder den Schlafsack vor dem Kauf genau anzuschauen.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare