Neue Schilder an der A2

Größere Sicherheit ab dem Kamener Kreuz

+
Die Unfallsituation ab dem Kamener Kreuz soll entschärft werden.

HAMM/KAMEN - Aufgrund der gestiegenen Unfallsituation auf der A2 wird ab Mittwoch die Baustellen-Beschilderung erweitert. Neu aufgestellt wird ein "Abstands"-Warnschild in deutscher, englischer, polnischer und russischer Sprache.

Hintergrund sind die seit Ende April zwischen Kamener Kreuz und Dortmund-Nordost laufenden Bauarbeiten. 

Auf dem neuen Warnschild steht das Wort "Abstand" in vier verschiedenen Sprachen.  

Das Warnschild wird beidseitig vor der Baustelle aufgestellt und zusätzlich mit gelben Warnlicht versehen. Hierdurch erhofft sich die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm eine Entspannung der Situation.

In den weiteren Tagen ändert sich die Verkehrsführung. Der Verkehr in Fahrtrichtung Hannover wird am Donnerstag  zweistreifig nach innen gedrückt um im Außenbereich an zwei Bauwerken arbeiten zu können. Auch werden weitere Nothaltebuchten angelegt.

In Fahrtrichtung Oberhausen wird die Verkehrsführung am kommenden Montag vorerst abgebaut. Diese Bauphase wird drei Wochen dauern. Danach folgen die eigentlichen umfangreichen Fahrbahn- und Brückensanierungsarbeiten.

Zudem wird ab Donnerstag,  28. Mai, die Ausfahrt der A2-Anschlussstelle Kamen/Bergkamen in Fahrtrichtung Hannover für eine Woche gesperrt. Eine Umleitung wird eingerichtet. In dieser Woche wird eine provisorische Ausfahrt gebaut.

Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm saniert bis Mitte 2017 zwischen der Anschlussstelle Kamen/Bergkamen und dem Autobahnkreuz Dortmund-Nordost auf 9,3 Kilometern die Fahrbahn und fünf Brücken. Betroffen sind beide Fahrtrichtungen.

Sanierungsarbeiten an Fahrbahn und Brücken

Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm führt anschließend in insgesamt acht Bauphasen Sanierungsarbeiten an der Fahrbahndecke und den Brücken durch. Darüber hinaus werden defekte Entwässerungsleitungen erneuert, ebenso die Straßenmarkierungen und die Schutzeinrichtungen entlang der Strecke.

Während der Bauarbeiten sind die Anschlussstellen Kamen/Bergkamen und Lanstrop zeitweise gesperrt.

Straßen.NRW investiert in das Projekt 34,1 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

Phase 1:

Vorbereitende Maßnahmen (Rückschnitt der Brückenkappen für die Verkehrsführung in der Mitte) in Höhe der Anschlussstelle Kamen auf einer Länge von 1,6 Kilometern. Diese Phase ist abgeschlossen.

Phase 2:

Vorbereitende Maßnahmen (Rückschnitt der Brückenkappen für die Verkehrsführung im Außenbereich) in Höhe der Anschlussstelle Kamen auf einer Länge von 1,6 Kilometern.

Phase 3:

Grunderneuerung außen (Standspur und Spur 1) auf gesamter Streckenlänge in Fahrtrichtung Oberhausen. Innerhalb dieser Phase erfolgt die Sperrung der Anschlussstelle Kamen/Bergkamen zeitweise.

Phase 4:

Grunderneuerung innen (Spur 2 und Spur 3) auf gesamter Streckenlänge in Fahrtrichtung Oberhausen.

Phase 5:

Grunderneuerung auf gesamter Streckenlänge im Mittelstreifen.

Phase 6:

Grunderneuerung innen (Spur 2 und Spur 3) auf gesamter Streckenlänge in Fahrtrichtung Hannover.

Phase 7:

Grunderneuerung außen (Standspur und Spur 1) auf gesamter Streckenlänge in Fahrtrichtung Hannover. Innerhalb dieser Phase erfolgt die Sperrung der Anschlussstelle Kamen/Bergkamen und der Anschlussstelle Lanstrop zeitweise.

Phase 8:

Nacharbeiten im Bereich des Mittelstreifens. In den Phasen 1 und 2 stehen dem Verkehr pro Fahrtrichtung nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung. In den anschließenden Bauphasen sind es drei - allerdings eingeengte - Fahrstreifen je Richtung. - WA

Lesen Sie hierzu auch:

Lkw-Unfall auf A2 bei Rhynern

Lkw-Fahrer stirbt bei schwerem Unfall auf der A2

Auf der A2 zwischen Kamen und Dortmund wird es eng

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare