Erfolgreiche Kontrolle: Polizei nimmt rund 40 Verdächtige fest

+

MÜNSTER - Die großangelegte Personen und Fahrzeugkontrolle der Polizei am Mittwoch im Münsterland und nördlichen Ruhrgebiet war laut Kriminaldirektor Betram Welsing ein voller Erfolg. So gelang die Festnahme von sieben mit Haftbefehl gesuchten Verdächtigen und 31 Straftätern. Doch auch andere Erkenntnisse waren Gold wert.

"Die großangelegten Kontrollen im Münsterland und im nördlichen Ruhrgebiet haben sich gelohnt", erklärte Kriminaldirektor Bertram Welsing zum Abschluss des Schwerpunktkontrolltages. "Die Festnahme von 31 Straftätern oder die Festnahme von 7 mit Haftbefehl gesuchten Personen kennzeichnen nicht allein den Erfolg des Tages. Fast noch wichtiger sind die Informationen über Aufenthaltsorte, Reisewege und genutzte Fahrzeuge der Intensivtäter, die wir im Laufe des Tages gewinnen konnten."

Über 84 Wohnhäuser und Geschäftsräume suchten die Polizisten auf und überprüften die anwesenden Personen und deren Sachen. Rund 130 verdächtige Fahrzeuge nahmen die Beamten intensiver in Augenschein. In 86 Fällen mussten die Ermittler Diebesgut oder Tatwerkzeuge sicherstellen, darunter mehrere gestohlene Mobiltelefone.

Am Nachmittag fiel einer niederländisch-deutschen Zivilstreife in Höhe Rheine ein verdächtiges Fahrzeug auf der BAB 30 auf. Die beiden polnischen Staatsangehörigen wurden in den Niederlanden kontrolliert. Beide waren bereits mehrfach wegen Taschendiebstahl aufgefallen, einer wurde in den Niederlanden mit Haftbefehl gesucht.

Zielstrebig suchten am Vormittag vier Männer die Rückseite eines Einfamilienhauses in Lengerich auf. Eine aufmerksame Nachbarin sprach die Unbekannten an, die sich daraufhin entfernten. Sie merkte sich jedoch das Kennzeichen des genutzten Mietwagens, der zu einer Einbrecherbande aus der Nordeifel führte. Die Ermittlungen dauern an.

Am späten Mittwochnachmittag kontrollierten Beamte in einem Internetcafe in Münster rund 40 Personen, die mit Taschendiebstählen in Verbindung gebracht werden. Wegen ungeklärter Identität und eines Rauschgiftverstoßes nahmen die Polizisten drei junge Männer vorläufig fest.

Gegen Abend fielen den Polizisten dann drei rumänische Staatsangehörige auf einem Parkplatz an der A 43 bei Nottuln auf. In ihrem PKW fanden die Ermittler Einbruchswerkzeug und Tatkleidung. Die drei wurden vorläufig festgenommen.

In Dülmen hielten die Beamten ein Fahrzeug aus Bulgarien an. Im Fahrzeug befand sich umfangreiches Diebesgut, das überwiegend aus Ladendiebstählen bei einem Lebensmitteldiscounter stammen dürfte. Die Polizisten nahmen die vier Fahrzeuginsassen vorläufig fest.

"Die erfolgreichen Kontrollen sind auch das Ergebnis einer guten Zusammenarbeit mit der niederländischen Polizei, der Bundespolizei und dem Zoll", äußerte Welsing abschließend. "Alle beteiligten Dienststellen tauschen ihre Erkenntnisse aus dem Schwerpunktkontrolltag aus und analysieren die Informationen. Die Auswertung und die sich anschließenden Ermittlungen werden uns in den nächsten Wochen beschäftigen und einigen Einbrechern und Dieben das Handwerk legen." - WA

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare