Entwarnung nach Ebola-Verdacht in Oberhausen

OBERHAUSEN - Wirbel um einen Ebola-Verdachtsfall in Oberhausen: Mit großem Aufwand haben die Behörden am Donnerstag auf Informationen reagiert, nach denen ein Mann mit Ebola infiziert sein könnte. Der Verdacht habe sich nicht bestätigt, gab die Stadt bekannt.

Ebola

Die Übertragungswege

Erste Tests von Ebola-Impfstoff in Hamburg

Eine Spezialeinheit der Feuerwehr konnte nach einer Untersuchung des Mannes aber Entwarnung geben, wie die Stadt mitteilte. "Der Verdacht auf Ebola hat sich nicht bestätigt", sagte ein Sprecher.

Es gab bereits mehrere Ebola-Verdachtsfälle in Deutschland - auch in Nordrhein-Westfalen. Keiner hatte sich bislang bestätigt.

Polizei, Feuerwehr und Gesundheitsbehörden hatten den Verdacht dennoch ernst genommen und den Mann sowie neun Rettungskräfte, die Kontakt zu ihm hatten, vorsichtshalber isoliert. Aus Essen rückte eine auf solche Einsätze spezialisierte Taskforce der Feuerwehr an. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare