90 Prozent der NRW-Stadtwerke nutzen Strom aus Sonne, Wind und Wasser

WUPPERTAL - Neun von zehn Stadtwerken in Nordrhein- Westfalen gewinnen nach Angaben der Energieagentur NRW bereits Strom oder Wärme aus Sonne, Wind und Wasser.

"Dabei geht es nicht nur um symbolische Solaranlagen auf dem Verwaltungsgebäude, sondern auch um Erzeugerkapazitäten durch Wind- oder Wasserkraft-Anlagen im mehrfachen Megawatt-Bereich", sagte der Geschäftsführer Lothar Schneider am Freitag laut einer Mitteilung. Im Schnitt kämen die bestehenden und geplanten Anlagen auf eine Leistung von rund 2,4 Megawatt, berichtete die Energieagentur in Wuppertal.

Etwa fünf Prozent ihres Jahresumsatzes wollen die kommunalen Versorger demnach künftig durchschnittlich in Anlagen zur Gewinnung von Erneuerbaren stecken. In NRW soll vor allem der Anteil der Windenergie an der Stromversorgung kräftig wachsen. Zuletzt haben die Stadtwerke in Bielefeld und Münster in Windkraftanlagen investiert. In NRW gibt es rund 220 Stadtwerke. - dpa/lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare