Elektriker mit Hakenkreuzfahne muss zum Psychiater

DÜSSELDORF - Das Düsseldorfer Landgericht hat einen Elektriker mit Hakenkreuzfahne im Wohnzimmer zum Psychiater geschickt. Das Gericht ordnete am Dienstag an, den 59-Jährigen auf seine Zurechnungsfähigkeit untersuchen zu lassen.

Er hatte die Hakenkreuzfahne so aufgehängt, dass sie für Passanten gut sichtbar war. In erster Instanz war der Mann deswegen zu zwei Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden - wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen.

Das will der arbeitslose Elektriker nicht akzeptieren. Er beruft sich auf die Gestaltungsfreiheit seiner Wohnung. Nach Angaben eines Zeugen hängt die Nazi-Fahne weiterhin am Schrank. Das brachte dem 59-Jährigen inzwischen eine weitere Anklage ein. -lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion