Mit einem 30-Euro-Schein bezahlt und Wechselgeld bekommen

DÜLMEN/COESFELD - Ein dreister Betrüger hat am Mittwoch in einem Supermarkt im westfälischen Dülmen mit einem 30-Euro-Schein bezahlt - und Wechselgeld bekommen.

Der Kassiererin war der Betrug mit dem manipulierten 20-Euro-Schein zunächst nicht aufgefallen, wie die Kreispolizei in Coesfeld mitteilte. Sie hielt die Blüte für einen 20-Euro-Schein und gab dem unbekannten Mann entsprechend Wechselgeld für die eingekauften Tabakwaren. Dennoch fiel ihr ein merkwürdiges Verhalten des Mannes auf, worauf sie sich den blauen Geldschein mit einer aufgedruckten 30 nochmals ansah und den Schwindel bemerkte. Eine Verkäuferin eilte dem Mann noch hinterher - doch der fuhr bereits mit einem Fahrrad davon. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare