Dumm gelaufen: Betrüger halten Zivilfahrzeug der Polizei an

+

OLPE - Dieser Betrugsversuch ging gründlich in die Hose: Zwei Rumänen täuschten auf der Bundestraße 54 eine Notlage vor und versuchten Bargeld zu erlangen. In dem Auto, das sie sich zum Ahalten ausgesucht hatten, saßen aber ausgerechnet zwei Polizistinnen in Zivil.

Am Dienstag wurden um 11:30 Uhr zwei Beamtinnen, die in ziviler Kleidung unterwegs waren, mit ihrem Zivilwagen auf der B 54, kurz vor der Autobahnauffahrt Olpe, mittels Handzeichen angehalten.

Am rechten Fahrbahnrand stand ein schwarzer Mercedes mit einer Zulassung aus Hannover und die Insassen, zwei Männer rumänischer Herkunft im Alter von 36 und 29 Jahren, versuchten mit der bekannten Masche des Vortäuschens einer Notlage, Bargeld zu erlangen.

Nach Angaben des Wortführers war der Tank leer und es werde dringend Geld zum Tanken für die Heimfahrt benötigt. Das geliehene Geld würde unverzüglich zurück überwiesen.

Die angeblich in Not geratenen Männer staunten nicht schlecht, als ihnen die Dienstausweise der Beamtinnen vor die Nase gehalten wurden.

Bei der nachfolgenden Überprüfung wurde festgestellt, dass der Tank des Mercedes gut gefüllt und damit die angebliche Notlage vorgetäuscht war, so dass eine Anzeige wegen versuchten Betruges geschrieben wurde.

Den Beschuldigten wurde anschließend noch empfohlen, den Kreis Olpe alsbald zu verlassen und sie entfernten sich auch bereitwillig über die A 45 in Richtung Norden.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare