Feuer in Imbiss

Haus in Duisburg brennt aus: Drei Tote

+

DUISBURG - Feuer in einem Imbiss in Duisburg: Nachbarn hören Hilfeschreie und sehen hilflos zu, wie die Flammen sich auch auf die Wohnungen darüber ausbreiten. Eine Frau, ein Mann und ein Kind werden tot geborgen.

Nach einem verheerenden Feuer in einem Wohn- und Geschäftshaus in Duisburg sind drei Menschen tot aus dem ausgebrannten Gebäude geborgen worden. Feuerwehrleute hatten die Frau, den Mann und ihr kleines Kind in der Nacht zum Montag im Obergeschoss des Hauses entdeckt. Brand- und Todesursache stehen nach Angaben der Polizei noch nicht fest.

"Wir mussten davon ausgehen, dass sich bis zu neun Personen in dem Haus aufhalten", sagte Feuerwehreinsatzleiter Oliver Tittmann. Weitere Opfer gebe es nach bisherigem Kenntnisstand aber nicht.

Nachbarn waren durch eine herabfallende Leuchtreklame wach geworden und hatten gegen 02.30 Uhr Polizei und Feuerwehr alarmiert. Als die Rettungskräfte eintrafen, habe das zweieinhalbgeschossige Haus lichterloh in Flammen gestanden, berichtete Tittmann. Aus dem Imbiss im Erdgeschoss seien Flammen bis auf die Straße geschlagen. Das Feuer hatte bereits auf das Treppenhaus übergegriffen und die hölzerne Treppe zerstört. Anwohner berichteten von den Hilfeschreien einer Frau.

Weil über das in Flammen stehende Ladenlokal keine Rettung möglich gewesen sei, hätten die Rettungskräfte versucht, über Drehleitern in die darüber liegenden Wohnräume zu gelangen. Beim Einschlagen der Fenster im ersten Stock sei es zu einer kleinen Explosion gekommen, sagte der Einsatzleiter. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft hat einen Brandsachverständigen eingeschaltet. -lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare