Drei Tage Schleusen zu: Streiks wieder aufgenommen

DÜSSELDORF/HAMM - Gut eine Woche lang standen die Ampeln auf Grün - seit Dienstag bleiben die Schleusentore in Nordrhein-Westfalen wieder geschlossen. Mit Beginn der Frühschicht um 6 Uhr seien die Schleusenwärter in den Ausstand getreten, sagte ein Verdi-Sprecher aus Duisburg.

 Alle Schleusen an vier Kanälen sollen für die nächsten drei Tage und damit bis Freitagmorgen bestreikt werden, hieß es. Auch Freizeit-Schiffer, die ihren Sommerurlaub auf den Kanälen verbringen, müssten Wartezeiten einplanen.

Lesen Sie auch:

- Nach Streik: Stau auf NRW-Kanälen löst sich auf

- Kurz vor Streik-Ende: Fast 200 Schiffe im Stau

- Streiks: Schifffahrt auf Kanälen in NRW steht still

Bis zur Nacht auf Montag in der vergangenen Woche hatten die Schleusenwärter bereits eine Woche lang gestreikt. Verdi ruft in dieser Woche auch an mehreren Kanälen in Niedersachsen und Bremen zu Arbeitsniederlegungen auf. Die Gewerkschaft fordert einen Tarifvertrag zur Absicherung von Arbeitsplätzen bei der geplanten Neuordnung der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare