Drehstart zum Dortmund-Tatort im Neonazi-Milieu

+

DORTMUND/KÖLN - "Hydra" heißt der nächste Dortmund-"Tatort", zu dem am Dienstag die Dreharbeiten begonnen haben. Kommissar Faber (Jörg Hartmann) und seine Crew tauchen in die Welt der Neonazis ein.

Damit bewegt sich der fünfte Dortmunder Tatort in der Welt der Realitäten. Dortmund zählt trotz aller Bemühungen von Stadt und Polizei zu den Hochburgen der Rechtsradikalen. In der neuen Folge wird ein örtlicher Neonazi-Führer ermordet. Ausgerechnet der Bruder von Kommissar Kossik (Stefan Konarske) aus Fabers Team steht unter Verdacht. Er soll zum harten Kern der rechten zählen. Dann wird auch noch Kollegin Delay (Aylin Tezel) überfallen. Der WDR verspricht viel Lokalkolorit in der "Hydra"-Folge. Gedreht wird in Dortmund und Umgebung und in Köln, wie der Sender am Dienstag mitteilte.- dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare