Dortmunder Public Viewing droht Regen - Fans schon im Fieber

+
Dortmund rüstet sich für das Champions-League-Finale. Auf Großleinwänden werden Fußballfans das Endspiel der Königsklasse verfolgen - wie hier auf dem Foto auf dem Friedensplatz beim DFB-Pokal-Finale -, dafür vielleicht aber im Regen ausharren müssen.

DORTMUND - Dortmund rüstet sich für das Champions-League-Finale. Auf Großleinwänden werden Fußballfans das Endspiel der Königsklasse verfolgen - dafür vielleicht aber im Regen ausharren müssen.

Wenn Borussia Dortmund und Bayern München am Samstag in London aufeinandertreffen, werden Millionen vor den Fernsehern mitfiebern. Dortmunder Kneipen - schon zu Bundesligaspielen oft heillos überfüllt - übertragen natürlich auch das Champions-League-Finale. Viele der Fans zieht es aber vor die Großleinwände, die in der Innenstadt aufgebaut werden.

Insgesamt 45 000 Fans können laut Stadtverwaltung in den Westfalenhallen, auf dem Friedensplatz und zwei kleineren Fanmeilen in der City das internationale Kräftemessen der Bundesligarivalen verfolgen. Der Andrang könnte gewaltig werden. Die Westfalenhallen sind längst ausverkauft. Innerhalb von nur 24 Stunden gingen die 12 000 Tickets in der großen Halle zum Preis von drei Euro weg. Auch die kleinere Halle, nachträglich mit 7000 Plätzen als Ergänzung gedacht, war im Nu ausverkauft.

Für Fans, die Wert auf eine Großleinwand legen, sind die Hallen in Dortmund die vielleicht einzig trockene Variante. Der Deutsche Wetterdienst rechnet derzeit mit nassem Wetter in den Abendstunden. "Dazu wird es ungemütlich kalt", erklärte DWD-Meteorologe Carsten Nix. Bei 7 bis 11 Grad müssen die Fans in Dortmund frieren.

Fußballfans in anderen Städten können das Spiel trotz anfänglicher Querelen mit der UEFA vereinzelt auf Großleinwänden schauen. Die Europäische Fußball-Union hatte einer Public-Viewing-Veranstaltung in der Arena Oberhausen den Stecker gezogen. Im Düsseldorfer "Zakk" und im Henkel-Saal des Schlösser-Quartiers Bohème wird es dagegen kostenloses Rudelgucken geben. In Essen lockt ein Veranstalter die Fans zum kostenpflichtigen Event in die Gruga-Halle. 6800 Fans finden in der "11 Freunde Arena" Platz.

Wer vorhat, eine Veranstaltung zu besuchen, die mit Fußball nichts zu tun hat, sollte sich vergewissern, ob sie auch wie geplant stattfindet. So weist das Aachener Theater sein Publikum darauf hin, dass die Aufführung von "King's fate" bereits um 18 Uhr beginnt - und anschließend die Möglichkeit besteht, das Spiel gemeinsam mit dem Ensemble zu sehen. Der Auftritt von Comedystar Herbert Knebel in Euskirchen entfällt ganz. Der eingefleischte BVB-Fan möchte an diesem Abend wohl doch nicht so gerne auf der Bühne stehen.

Sollte der BVB die begehrteste Trophäe des europäischen Vereinsfußballs holen, herrscht in Dortmund am Sonntag der Ausnahmezustand. Dann führe ein Corso mit der Mannschaft auf dem BVB-Truck durch die Innenstadt. Die Stadtverwaltung richtet sich für diesen Fall auf einen Ansturm von 250 000 Fans ein. Der Start des Corso wäre um 16.09 Uhr an der Geburtsstätte des BVB am Borsigplatz. Zuvor käme die Mannschaft mit dem Flugzeug am Flughafen in Dortmund an. Dazu hat die Öffentlichkeit keinen Zugang. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare