Vermisste in Hamm aufgespürt

Suche nach Marie könnte für Schwester teurer werden

+

[UPDATE 14.20 Uhr] DORTMUND - Die 15-jährige Marie Helmerich aus Dortmund ist wieder da. Sie wurde am Montag in einer Wohnung in Hamm-Heessen, die von Bekannten ihrer Schwester bewohnt wird, angetroffen und in Gewahrsam genommen. Jetzt könnte es für die 20-Jährige richtig teuer werden.

Hinweise auf Straftaten zum Nachteil von Marie hätten sich nicht ergeben, so die Polizei. Nach Medieninformationen hat eine Sonderkommission die Schülerin "auf elektronischem Weg aufgespürt". Sie sei gesund. Die Polizei sei mit dem Mädchen zurück zu den Pflegeeltern nach Dortmund-Derne gefahren. Das Mädchen war seit mehr als einer Woche vermisst worden.

Die Polizei prüft, ob die ältere Schwester nun die Kosten für die Suche bezahlen soll. Sie habe schon mehrere Tage lang gewusst, wo sich ihre jüngere Schwester aufhält, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag in Dortmund. "Sie hätte uns viel früher informieren können und müssen", heiß es. Das könnte die 20-Jährige nun unterm Strich wegen des immensen Aufwands bei der Suchaktion mehrere tausend Euro kosten.

Das Mädchen war Ende Mai nach einer Radtour mit ihrer Schwester verschwunden. Am Montag machte die Polizei die Jugendliche bei den Bekannten der Schwester in Hamm ausfindig. Warum die 20-Jährige schwieg, sei noch nicht klar, hieß es. Auch warum die 15-Jährige von ihren Pflegeeltern verschwand, ist noch nicht restlos geklärt. Die ältere Schwester war ebenfalls Pflegekind in der Familie.

Die Polizei und die Eltern seien froh, dass das Kind gesund wieder da sei. Der Suchaufwand sei aber hoch gewesen. Die Polizei hatte Hubschrauber, Motorräder, Hunde und eine Sondereinheit eingesetzt. Obwohl die ältere Schwester in die Suche eingebunden gewesen sei, habe sie nichts gesagt.

Am Tag ihres Verschwindens hatte Marie mit ihrer Schwester eine Fahrradtour unternommen, hieß es in der Mitteilung der Polizei. Nach Angaben der Schwester trennte man sich zur angegeben Zeit vor der ehemaligen Gaststätte "Haus Lange" an der Nierstefeldstraße/Müserstraße in Derne. Seitdem hatte von dem Mädchen jede Spur gefehlt. Das von ihr benutzte Fahrrad galt ebenfalls als verschwunden.

Am Montagvormittag hatte sich die Dortmunder Polizei neben einer tagelangen, großangelegten Suche auch in Paderborn ind Lünen nochmals mit einem Hilfs-Appell an die Öffentlichkeit gewandt. Es waren sind weitere Suchmaßnahmen mit Hunden geplant. Noch am späten Montagnachmittag berichtete die Polizei von einer "ganz heißen Spur im Raum Dortmund". - WA/lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare