Baumdieb wollte Tipi bauen

DORTMUND - Ein mutmaßlicher Baumdieb hat am Freitagabend, 7. September, gegen 18.35 Uhr in Dortmund an einem Fußweg sechs rund acht Meter lange Eichen gefällt und ist nach einem Unfall vom Unfallort geflüchtet. Zuvor gab er laut Polizeibericht an, die Bäume für den Bau eines Tipis verwenden zu wollen.

Eine aufmerksame Zeugin empfand den Lkw des "Holzfällers", der auf einem Fußweg stand, so mysteriös, dass sie die Polizei informierte. Als die Polizeistreife vor Ort eintraf, fand sie einen Lkw vor, aus dessen Türen an der Ladefläche mehrere Bäume herausragten. Die verdutzten Beamten sprachen den Fahrzeugbesitzer, einen 46-jährigen Dortmunder, an, der auch sofort zugab die Bäume gefällt zu haben. Er wolle für seine Kinder ein Tipi bauen. Er behauptete auch eine entsprechende Genehmigung des Umweltamtes zu besitzen, die er jedoch erst am folgenden Montag bekommen würde.

Auf die Weisung der Beamten die Baumstämme aus dem Lkw zu laden, reagierte der Dortmunder, indem er sich in sein Fahrzeug setzte, die Türen verriegelte und auf dem Fußweg rückwärts setzte -ohne Rücksicht auf dortige Fußgänger, die alle ausweichen mussten.

Ein Streifenwagen versperrte dem Dortunder jedoch den Weg. Daraufhin fuhr der Mann mit hoher Geschwindigkeit auf einen anderen Fußweg. Die Fahrt endete zunächst vor Sperrpfosten. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der Streifenwagen direkt hinter dem Lkw. Dort versuchte er dann rückwärts zu fahren und kollidierte beinahe mit dem hinter ihm stehenden Streifenwagen. Anschließend fuhr er mit seinem Lkw nach vorne und prallte gegen einen der Sperrpfosten, entkam aber dennoch.

Schließlich sprang er aus seinem Fahrzeug und wollte zur Fuß flüchten. Auf die Aufforderung stehen zu bleiben, reagierte er widerwillig. Die Beamten konnten den 46-Jährigen letztendlich überwältigen und zur Polizeiwache bringen. Die Feuerwehr lud die Bäume aus dem Laderaum auf einer Grünfläche ab.

Der Mann konnte wenig später, nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen werden. Ihn erwartet eine Strafanzeige unter anderem auf Grund des Verdachts des Diebstahls, der Verkehrunfallflucht und dem Widerstand gegen Polizeibeamte.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare