1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Dortmund: Stadt ändert Corona-Regel fürs Shopping

Erstellt:

Von: Florian Forth

Kommentare

In Dortmund wird bald eine Shopping-Regel angepasst: Die Bändchen für den Einlass in die Geschäfte sollen dann länger gültig sein. Andere Städte schaffen sie jedoch bereits wieder ab.

Dortmund – Die 2G-Regel hat auch in Dortmund* anfangs für Warteschlangen vor den Geschäften am Westenhellweg gesorgt. Eine Bändchen-Lösung schaffte Abhilfe. Jetzt soll sie ausgeweitet werden. Ab Montag (17. Januar) soll ein Bändchen jeweils für die ganz Woche gültig sein, kündigt der Cityring jetzt an.

StadtDortmund, NRW
Einwohner600.000
Coron-Regel2G im Einzelhandel

Dortmund: Farbige Bändchen für 2G im Handel „ein voller Erfolg“

Wer seinen Impf- oder Genesenennachweis am Eingang eines Geschäfts vorzeigt, bekommt in Dortmund seit Anfang Dezember ein farbiges Bändchen*. Damit können Kunden auch bei zahlreichen anderen Händlern vorbeischauen, ohne ihren Impfpass erneut vorlegen zu müssen. Händlern und Kunden soll das zeitraubende 2G-Kontrollen ersparen.

Laut dem Cityring, einem Zusammenschluss vieler Kaufleute in Dortmund, sei die Bändchenlösung „ein voller Erfolg“. In einer Rundmail vom Donnerstag (13. Januar) kündigt der Vorstand jetzt an, die Corona-Regelung noch auszuweiten und zu vereinfachen.

Dortmund: 2G-Bändchen gelten ab Montag für die ganze Woche

Deshalb sind die farbigen Bändchen in Dortmund ab Montag (17. Januar) jeweils die ganz Woche über gültig. Pro Kalenderwoche gibt es also nur noch eine Farbe, teilt der Cityring mit: „Wer Montag ein Band bekommen, kann es theoretisch die ganze Woche zum Einkaufen nutzen.“

Zuvor wurden für jeden Tag Bändchen mit anderer Farbe ausgegeben. Die neue Regelung ist von der aktuellen Coronaschutzverordnung in NRW* gedeckt und sei mit dem Ordnungsamt der Stadt Dortmund abgesprochen (alle News zum Coronavirus in NRW* auf RUHR24).

Um Missbrauch vorzubeugen, könne es weiter stichprobenartige Kontrollen geben, warnen die Händler: „Die Bänder sind nummeriert und die Ausgabe kann zurückverfolgt werden.“ Sie müssen zudem enganliegend ausgegeben werden, damit sie nicht etwa an Ungeimpfte weitergegeben werden können. Impfnachweis und Ausweis müssen zudem immer vorgezeigt werden.

Das Ordnungsamt kontrolliert in Dortmund weiter die Einhaltung der Corona-Regeln.
Das Ordnungsamt kontrolliert in Dortmund weiter die Einhaltung der Corona-Regeln. © Ina Fassbender/AFP

2G-Bändchen wie in Dortmund: Andere Städte in NRW machen nicht (mehr) mit

In anderen NRW-Städten hatten Händler die Bändchen abgelehnt. In Neuss kritisierten die Kaufleute, dass trotzdem Ausweise kontrolliert werden müssten und die Bändchen nicht fälschungssicher seien, berichtet die Rheinische Post. In Herne wurden die Bändchen Anfang der Woche wieder abgeschafft – auch wegen Tricksereien, berichtet die WAZ.

Auch in Essen und Dortmund machen einige große Händler nicht mit. Die Kette Woolworth hatte zuvor sogar gegen 2G geklagt*. Der Cityring in Dortmund hofft in dieser „für den Handel sehr schwierigen Zeit“ dennoch, dass sich jetzt weitere Geschäfte am Westenhellweg und der Innenstadt an der Bändchen-Lösung beteiligen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare