Einsturzgefährdet

Fachwerkhaus brennt über alle Etagen - vermisste Frau tot geborgen

Das Fachwerkhaus in Dortmund brannte über alle Etagen - eine Frau kam ums Leben.
+
Das Fachwerkhaus in Dortmund brannte über alle Etagen - eine Frau kam ums Leben.

[Update 19.44 Uhr] Bei einem Brand in einer Doppelhaushälfte in Dortmund ist am Sonntag eine Frau ums Leben gekommen.

Dortmund - Die 60 Jahre alte Frau sei tot aus dem Obergeschoss des brennenden Hauses in der Schwerter Straße im Stadtteil Aplerbeck geborgen worden, teilte die Feuerwehr mit. Ihre Eltern konnten sich retten. 

Auch Stunden nach Ausbruch des Feuers waren Feuerwehrkräfte nach Angaben eines Sprechers noch im Einsatz, da das mehr als 100 Jahre alte Fachwerkhaus stark einsturzgefährdet war. 

Die Feuerwehr war am Morgen von Anwohnern alarmiert worden. Bei Ankunft der ersten Einsatzfahrzeuge stand die Doppelhaushälfte bereits in Vollbrand. 

Ein Übergreifen des Brandes auf angrenzende Gebäude konnte verhindert werden. Die Brandursache wird von der Kripo ermittelt. Das Haus sei nicht mehr bewohnbar.

In Dortmund hat am Sonntagmorgen auch über 200 Quadratmeter in einem Wald gebrannt. Die Löscharbeiten dauern bis Mittag an.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare