Einbruch in Dortmund

Für Sekt und Prosecco: Einbrecher büßt mit seiner Freiheit

Schmale Beute zu hohem Preis: In Dortmund hat die Polizei einen Einbrecher festgenommen. Er hatte Sekt und Prosecco aus einer Wohnung mitgenommen (Symbolbild).  
+
Schmale Beute zu hohem Preis: In Dortmund hat die Polizei einen Einbrecher festgenommen. Er hatte Sekt und Prosecco aus einer Wohnung mitgenommen (Symbolbild).  

Freiheitsentzug wegen Sekt und Prosecco. Ob es der Tropfen wert war? Wahrscheinlich nicht. 

  • In Dortmund sind zwei Männer nach einem Einbruch erwischt worden.
  • Ihre Beute war relativ gering: eine Flasche Sekt und eine Flasche Prosecco. 
  • Einer der beiden sitzt jetzt in U-Haft.

Dortmund - Mit nicht mehr als  einer Flasche Prosecco und einer Flasche Sekt haben in der Nacht zu Sonntag zwei Männer eine Erdgeschosswohnung in Dortmund-Huckarde verlassen. Genießen konnten die beiden den Inhalt der Flaschen allerdings nicht. Das Problem: Die Wohnung war nicht das Zuhause der Männer - sie sind dort eingebrochen.

Um 2.30 Uhr informierten aufmerksame Zeugen die Polizei Dortmund darüber, dass sie die zwei Einbrecher beobachtet haben. Das berichtet die Polizei in einer Mitteilung. Die Zeugen meldeten, dass die zwei Männer nach der Tat in Richtung Aspeystraße laufen würden. Die Polizei hat sofort im Nahbereich eine Fahndung eingeleitet. Im Rahmen derer konnten die Beamten zwei verdächtige Männer anhalten. Die klägliche Beute waren lediglich eine Falsche Prosecco und eine Flasche Sekt. 

Einbruch in Dortmund: Sekt und Prosecco gegen Freiheit eingetauscht

Die kleine Beute kommt einem der beiden jetzt teuer zu stehen: Denn einer der beiden, ein 19-jähriger Mann, ist der Polizei Dortmund längst ein alter Bekannter, "der nach Abschluss der ersten Ermittlungen zunächst in das Polizeigewahrsam eingeliefert wurde", teilt die Polizei mit. Auf Nachfrage von wa.de* teilt ein Sprecher der Polizei mit, dass der Mann kurz zuvor aus dem Gefängnis entlassen worden war. Er saß wegen verschiedener Straftaten, unter anderem wegen Einbruchs, ein. 

Das Amtsgericht Dortmund ordnete für den Ex-Häftling die Untersuchungshaft an. Ein Sprecher der Polizei weist darauf hin, dass der Einbruch auf Wiederholungsgefahr bei dem Täter hindeuten könnte. Gegen den mutmaßlichen 20-jährigen Komplizen lagen keine Haftgründe vor.

Aufmerksame Nachbarn und mechanisch gut gesicherte Türen und Fenster bieten den besten Schutz vor Einbrecher, mahnt die Polizei. Das Kriminalkommissariat für Prävention und Opferschutz berät kostenlos über den wirksamen Schutz vor ungebetenen Besuchern - Termine können unter der Telefonnummer 0231/132-7950 vereinbart werden. - eB

Bei einem skrupellosen Einbruch nahmen die Täter keine Rücksicht auf Verluste - mehrere Lebewesen sind infolgedessen gestorben. Auch in Hamm wurde ein Mann während seiner Haft-Unterbrechung wegen Corona rückfällig* und schnell wieder zum Täter. *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare