1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Serientäter in Dortmund vor Gericht – „Ausdauer“ brachte ihm irre Summe

Erstellt:

Von: Anna Quasdorf

Kommentare

Über 250.000 Euro soll sich ein Serientäter aus NRW ergaunert haben. In ein Hotel brach er sogar dreimal hintereinander ein.

Dortmund – Ein Serieneinbrecher aus NRW hat einigen Menschen einen erheblichen Schaden zugefügt. Rund 250.000 Euro soll sich der 34-Jährige ergaunert haben. Wie RUHR24 erfuhr, beginnt nun der Prozess vor dem Landgericht in Dortmund.

StadtDortmund
Fläche280,7 km²
Einwohner587.696 (Stand: 2022)
OberbürgermeisterThomas Westphal

Serienräuber aus NRW muss sich vor dem Landgericht Dortmund verantworten

Die Diebstahltaten sollen sich in den Jahren 2018 bis 2019 ereignet haben. Dabei soll er unter anderem in zwei Wohnungen und acht Geschäftsräume eingebrochen sein. Seine Beute wollte der 34-Jährige anschließend verkaufen. Daher wird ihm neben dem Einbruch auch noch gewerbsmäßiges Handeln vorgeworfen (alle News aus Dortmund bei RUHR24).

Der Tatverdächtige soll nicht alleine gehandelt haben. Es gibt einen Mitangeklagten. Ihm wird vorgeworfen, dem Angeklagten und einem gesondert verfolgten Mittäter bei ihrer Tat Hilfe geleistet zu haben, schreibt die Staatsanwaltschaft Dortmund in einer Pressemitteilung.

Prozess vor dem Landgericht Dortmund startet: 250.000 Euro von Serienräuber erbeutet

Für diese Taten muss sich der 34-jährige Angeklagte vor Gericht verantworten:

Insgesamt soll der Hauptangeklagte also über 250.000 Euro Beute gemacht haben. Eine beachtliche Menge, für die sich der 34-Jährige nun ab Dienstag (27. September) vor dem Landgericht Dortmund verantworten muss.

Auch interessant

Kommentare