Bahn richtet ab Juli 14 Großbaustellen in NRW ein

DÜSSELDORF - Die Deutsche Bahn investiert in diesem Jahr 600 Millionen Euro in ihr Streckennetz in Nordrhein-Westfalen und richtet dazu 14 große Korridor-Baustellen ein. Besonders in den Sommerferien werde an vielen Strecken gebaut, informierte die Bahn am Mittwoch in Düsseldorf.

Hinzu kommen rund 2000 kleinere Baustellen.

Ein Nadelöhr hat sich die Bahn für 2014 vorgenommen: Dann sollen zwei der sechs Gleise der Kölner Hohenzollernbrücke erneuert werden. Sie ist mit 1100 Zügen täglich der meistbefahrene Streckenabschnitt Deutschlands. Das Nadelöhr wird dann noch enger. Die Müngstener Brücke, die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands, wird schon im kommenden Jahr für sieben Monate erneut gesperrt sein.

In diesem Jahr werden in NRW 170 Kilometer Schienen, eine Viertelmillion Schwellen, 500 000 Tonnen Schotter und 280 Weichen erneuert. So wird besonders im Ruhrgebiet und entlang des Rheins gebaut. Nur drei größere Baustellen-Korridore finden sich abseits von Rhein und Ruhr: die Arbeiten an den Strecken Krefeld-Aachen, Hamburg-Münster und Hagen-Siegen. Bis 2016 will die Bahn in NRW, wo ihr Schienennetz am dichtesten ist, insgesamt 3,85 Milliarden Euro investieren.

Bei den sogenannten Langsam-Fahrstellen konnte die Bahn enorme Fortschritte erzielen. Waren vor fünf Jahren noch 130 Stellen ausgewiesen, die die Lokführer nur mit reduziertem Tempo passieren durften, sind es derzeit gerade einmal fünf solcher Stellen. Diese fünf Tempolimits sollen bis Ende Mai beseitigt werden.

Die Bahn braucht bis Ende des Jahrzehnts in Nordrhein-Westfalen 10 000 neue Mitarbeiter. Aktuell werden 70 Fahrdienstleiter gesucht. - lnw   

Die Maßnahmen im Einzelnen

Hagen-Finnentrop-Siegen:

Zwischen Hagen und Siegen finden das gesamte Jahr über Bauarbeiten im Raum Finnentrop statt. Der Bahnhof Finnentrop ist wegen Oberleitungsarbeiten und Anpassungsmaßnahmen am Brückenbauwerk nachts und am Wochenende gesperrt. Außerdem kommt es zwischen dem 6. Juli und dem 20. August zur Totalsperrung des Bahnhofs. In diesem Zeitraum werden ersatzweise Busse eingesetzt. Insgesamt werden auf der Strecke zwischen Werdohl und Plettenberg sowie Finnentrop und Grevenbrück 19,5 Kilometer Gleise und acht Weichen erneuert. Im Raum Siegen wird der Giersbergtunnel zweigleisig ausgebaut.

Hamm-Hagen:

Zwischen Holzwickede und Heide gehen die Arbeiten für den Bau der Lärmschutzwände bis Mitte des Jahres weiter. Im Mai finden in Schwelm Weichenerneuerungen statt und zwischen Hamm und Bönen werden vom 15. August bis 1. September Gleise erneuert.

Dortmund-Unna-Lippstadt:

Zwischen Dortmund-Aplerbeck und Holzwickede werden vom 6. Juli bis 20. August Weichen erneuert und Lärmschutzwände erstellt. Vom 13. bis 16. Juli finden Arbeiten für den Neubau der Eisenbahnüberführung "Südertor" in Lippstadt statt. Zwischen Bad Sassendorf und Lippstadt wird die Strecke komplett gesperrt. Fernverkehrszüge werden umgeleitet. Züge des Regionalverkehrs werden durch Busse ersetzt.

Dortmund-Hannover:

Von Ende Juli bis November werden zwischen Dortmund und Hannover Gleise und Weichen erneuert. Zeitgleich werden Brückenarbeiten durchgeführt. Je nach Bauabschnitt ist die Strecke daher nur eingleisig befahrbar. Für Fern- und Nahverkehrszüge gelten geänderte Fahrpläne, im Fernverkehr verlängern sich die Fahrzeiten durch Umleitungen um bis zu zehn Minuten. Im Nahverkehr fallen zwischen Gütersloh und Neubeckum zeitweise Züge ganz oder teilweise aus, bestimmte Bahnhöfe wie Dortmund-Scharnhorst werden in einigen Bauabschnitten nicht oder nur eingeschränkt bedient.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare