Deutlich mehr Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen

DÜSSELDORF - Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um rund zwölf Prozent zugenommen. Der Polizei wurden landesweit 29 334 Einbrüche gemeldet, 2118 mehr als im ersten Halbjahr 2011.

Die Aufklärungsquote sank von 12,1 auf 11,3 Prozent. Das geht aus der Antwort von Innenminister Ralf Jäger (SPD) auf eine Kleine Anfrage der CDU hervor.

Der Anstieg sei ein bundesweiter Trend, sagte Jäger laut einer Mitteilung vom Freitag. Die zunehmenden Einbrüche, vor allem in Großstädten und in der Nähe von Autobahnen, seien auch eine Folge der EU-Erweiterung um Bulgarien und Rumänien. Die NRW-Polizei gehe deshalb gezielt gegen südosteuropäische Banden vor. "Wir nehmen die Zunahme von Wohnungseinbrüchen sehr ernst und handeln", versicherte der Innenminister.

Das landesweite Aktionsprogramm "Riegel vor! Sicher ist sicherer", zeige erste Erfolge, betonte Jäger. In 40 Prozent der Fälle seien die Einbrecher zuletzt an gut gesicherten Häusern oder Wohnungen gescheitert. Das Landeskriminalamt habe gemeinsam mit Fachleuten aus Polizeibehörden Empfehlungen für örtliche Konzepte gegen Wohnungseinbrüche entwickelt. Eine Datenbank soll helfen, Einbruchsserien aufzuklären. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare