Demo von Rechtsextremisten: Gericht bestätigt Verbot

DORTMUND - Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat das Verbot für einen Großaufmarsch von Rechtsextremisten in Dortmund bestätigt. Der Anmelder der Demonstration hatte am Dienstag gegen die Entscheidung des Dortmunder Polizeipräsident Norbert Wesseler Klage eingereicht.

Diese wurde am Mittwoch abgewiesen, wie ein Gerichtssprecher der Nachrichtenagentur dpa bestätigte.

Nachdem das nordrhein-westfälische Innenministerium die Vereinigung "Nationaler Widerstand Dortmund" verboten hatte, untersagte die Polizei eine für diesen Freitag geplante Kundgebung sowie einen Aufmarsch am Samstag (1.9.). Allein für Samstag waren 1000 Teilnehmer angemeldet worden.

Der Anmelder stamme aus der Führungsebene der verbotenen Vereinigung, hatte Wesseler zur Begründung gesagt. -lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion