Totschlag und schwere Brandstiftung

Mann aus Datteln überschüttet Frauenleiche mit Lack und zündet sie an

+
Dichter Qualm dringt aus der Dachgeschosswohnung des Wohnhauses an der Holtbredde in Datteln. Zu diesem Zeitpunkt ist die 33-jährige Frau bereits tot. Sie wurde von ihrem Nachbarn erwürgt.

Ein Mann aus Datteln soll seine Nachbarin bei einem Streit zu Tode gewürgt, die Leiche mit flüssigen Brandbeschleunigern übergossen und dann angezündet haben. Ihm droht eine Sicherungsverwahrung.

Vier Monate nach dem Fund einer Frauenleiche bei einem Wohnungsbrand an der Holtbredde in Datteln hat die Bochumer Staatsanwaltschaft ein sogenanntes Sicherungsverfahren gegen einen dringend tatverdächtigen Hausbewohner beantragt. Wie 24VEST.de* berichtet, soll der 45-Jährige eine 33-jährige Nachbarin bei einem Streit zu Tode gewürgt, die Leiche mit flüssigen Brandbeschleunigern übergossen und dann angezündet haben.

Dem psychisch kranken Beschuldigten aus Datteln droht die zeitlich unbefristete Zwangseinweisung in die geschlossene Straftäter-Psychiatrie. Die Vorwürfe lauten auf Totschlag und schwere Brandstiftung.

sba

*24VEST.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare