Junge Frau (20) verletzt

Randale in Tankstelle: Mann ohne Maske dreht durch

Ein Randalierer hat eine junge Frau in einer Tankstelle leicht verletzt. Erst sorgte er im Geschäft in Iserlohn (Sauerland) für eine Welle der Zerstörung, dann wehrte er sich gegen die Polizei. Und das alles scheinbar nur, weil er keine Maske aufsetzen wollte.

  • Ein Mann ohne Maske gegen das Coronavirus ist in einer Tankstelle durchgedreht.
  • Bei der Randale in Iserlohn wurde eine junge Frau leicht verletzt.
  • Auch gegen die Polizei wehrte sich der Randalierer.

Iserlohn - Ein Mann aus Iserlohn ist am Mittwochabend in einer Tankstelle durchgedreht, bei der Tat war er gut zu erkennen. Es begann damit, dass der 44-Jährige gegen 21.20 Uhr in eine Tankstelle an der Baarstraße kam. Dabei trug er keinen Mund-Nasenschutz, wie es durch die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus' eigentlich vorgeschrieben ist. 

Die junge Angestellte in der Tankstelle bat ihn eine Schutzmaske aufzusetzen. Der Mann gab nach, setzte die Maske aber nur halbherzig auf, so die Polizei des Märkischen Kreises. Daher bat ihn die 20-Jährige noch einmal, wie Come-on* berichtet. 

Täter ohne Maske: Junge Frau durch Acrylglas-Scheibe verletzt 

Daraufhin begann der Mann ohne Maske zu randalieren. Er schlu auf die Acrylglasscheibe ein, hinter der die Tankstellen-Angestellte arbeitete. Dann schlug und trat er gegen die Aufsteller im Verkaufsraum und räumte die Ware aus den Regalen ab. Die Scheibe, die ja eigentlich die junge Frau vor dem Coronavirus schützen sollte, fiel durch die Schläge auf die Angestellte und verletzte sie leicht. 

Die 20-Jährige rief die Polizei um Hilfe. Die Polizisten fanden den maskenlosen Randalierer kurze Zeit später in Tatortnähe. Doch das aggressive Verhalten des 44-Jährigen nahm noch kein Ende. 

Randale in Tankstelle: Mann tritt nach Polizei

Der Mann warf seinen Schlüsselbund und die geforderten Ausweispapiere nach den Polizisten. Man habe ihn überwältigen müssen, sagt die Polizei.  

Bei der Festnahme habe der Mann jedoch nicht aufgehört sich zu wehren, sagt die Polizei aus dem Sauerland. Er trat und schlug nach den Beamten - allerdings ohne Erfolg. Glücklicherweise habe er keinen der Polizisten ernsthaft verletzt. 

Die Polizei im Sauerland schlug sich in den vergangenen Tagen nicht nur mit Randalierern herum. Es gab einen riesigen Fahndungserfolg: Nach 31 Jahren wurde ein Mord aufgeklärt

Der 44-Jährige wurde über Nacht in die Gewahrsamszelle gesteckt und muss nun mit Konsequenzen für mehrere Straftaten rechnen. Die Polizei wirft ihm Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung vor.

Come-on.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture all iance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare