Coronavirus in NRW

Arzt attestiert Befreiung von Maskenpflicht - prompt haben Patienten Probleme

In vielen Geschäften gilt eine Maskenpflicht. Die Inhaber haben Hausrecht. Sie alleine entscheiden darüber, ob sie Ausnahmen zulassen.
+
In vielen Geschäften gilt eine Maskenpflicht. Die Inhaber haben Hausrecht. Sie alleine entscheiden darüber, ob sie Ausnahmen zulassen.

Wegen des Coronavirus gilt die Maskenpflicht in Geschäften, Gastronomie und ÖPNV. Doch es gibt medizinisch begründete Ausnahmen. Wer davon betroffen ist, hat's schwer.

Lüdenscheid - Von der Maskenpflicht ausgeschlossen sind auch in NRW nur wenige Personen. Allerdings erleben insbesondere Menschen, die aus medizinischen Gründen auf die Maske verzichten müssen bzw. dürfen, zunehmend Ausgrenzung und Ablehnung, wie COME-ON.de* berichtet.

Die Befreiung von der Maskenpflicht, die beispielsweise in der Stadt Lüdenscheid (Märkischer Kreis) auch mit Hilfe eines Bußgeldkataloges durchgesetzt wird, kann durch einen Arzt attestiert werden. 

Das aber sorgt bei den Patienten dann für Probleme, obwohl sie Atteste gemäß der Auslegungshinweise des Landes NRW nicht mit sich führen müssen. Im Alltag bekommen viele Betroffene aber kaum Gelegenheit, ihre Begründung vorzulegen. 

Denn in Geschäften und Gastronomie haben die Inhaber Hausrecht. Sie erlassen häufig eine generelle Maskenpflicht, auch um andere Kunden nicht zu verunsichern.

*COME-ON.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare