Finanzielle Unterstützung

Coronavirus in NRW: Nachricht zu Kita-Gebühren lässt Eltern aufatmen

Kitas, Schulen und Tageseinrichtungen in NRW sind geschlossen. Um die Familien zu unterstützen, hat sich die Landesregierung Maßnahmen überlegt. 

  • NRW-Landesregierung erlässt Eltern Kita-Gebühren im April
  • Auch Tagespflege- und OGS-Kosten entfallen
  • Klinikpersonal bekommt kostenlosen Mietwagen

NRW - Seit dem 16. März sind die Türen der Kitas in NRW geschlossen. Auch Schulen haben übergangsweise dicht gemacht, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Eine Ausnahmesituation für die Familien. Die Landesregierung hilft.

Eltern stehen unter Dauerstress: Deswegen hat die NRW-Landesregierung beschlossen, dass Eltern im April keine Kita-Gebühren zahlen müssen, berichtet wa.de*. Auch die Tagespflege oderoffene Ganztagsschulen (OGS) stehen wegen das Coronavirus leer. Für diese Einrichtungen sollen Eltern ebenfalls nichts zahlen müssen.

Coronavirus in NRW: Kita-Gebühren und weitere Entlastungen

Außerdem wollen sich die Ausfalkosten der Elternbeiträge Land und Kommunen hälftig teilen, sagt Joachim Stamp, NRW-Familienminister. Allerdings sei es nicht möglich, den Eltern die Beiträge für die zweite März-Hälfte zurückzuzahlen, so Stamp. "Es wird nicht komplett ohne Opfer gehen", sagte der Minister über die Coronavirus-Krise.

Über die aktuellen Entwicklungen in NRW berichten wir hier im News-Ticker.*

Coronavirus in NRW: Mietwagen für Klinikpersonal

Klinik-Personal: Als Reaktion auf das Coronavirus wurden die Fahrpläne von Bus und Bahn ausgedünnt. Die Landesregierung unterstützt deshalb jetzt das Klinikpersonal, das nicht mehr zur Arbeit kommt, mit einem kostenlosen Mietwagen. Lediglich die Spritkosten müssen von den Personen selbst getragen werden.

Dieses Angebot anlässlich der Coronavirus-Krise soll ab dem kommenden Mittwoch gültig sein. Hierzu müssen betroffene Angestellte von Kliniken lediglich ein einseitiges Formular ausfüllen und eine Bestätigung des Krankenhauses abgeben. Mit dieser Bescheinigung könnten sie den Mietwagen direkt beim Verleiher anmieten, so Hendrik Wüst NRW-Verkehrsminister.

Coronavirus in NRW: Abitur 2020 findet statt

Ob das Abitur in den Zeien des Coronavirus stattfindet war fragwürdig. Jetzt ist klar: Die rund 90.000 Abiturprüfungen sollen trotz Schulschließungen stattfinden, wie Schulministerin Yvonne Gebauer am Mittwoch erklärt hatte. Über offene Fragen rund um das Abitur 2020 in NRW* will sich die Ministerin am Freitag äußern.

Ob die Abiturprüfungen in NRW trotz Coronakrise durchgeführt werden können, darüber will am Freitag das Schulministerium informieren.

Die Landesschülervertretung reagiert auch auf das Coronavirus und die damit verbundenen Unsicherheiten. Sie hatte daraufhin Forderungen gestellt: Zum einen fordern die Schüler die Auswahlmöglichkeit zwischen dem sogenannten “Durchschnittsabitur” - berechnet aus den Leistungen der Qualifikationsphase - und dem Ablegen der Prüfungen - sobald diese aus Sicht des Infektionsschutzes wieder möglich ist. Außerdem sollte das Abitur nicht zentral gestellt werden. "Stattdessen sollten die Lehrkräfte die drei Aufgaben aus den insgesamt sechs zentral gestellten Klausuren auswählen, die ihrer Ansicht nach am besten zur Vorbereitung im Unterricht in der Qualifikationsphase passen", heißt es in einem Schreiben der Landesschülervertretung.

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare